Seckach

Jahreshauptversammlung des FC Zimmern Hohes ehrenamtliches Engagement beim Wiederaufbau des zerstörten Sportheims

Entstanden ist ein stattlicher Bau, der alle Wünsche der Sportler erfüllt

Zimmern.Während sich bei vielen Vereinen die Teilnehmerzahlen bei Jahreshauptversammlungen in Relation zu den Mitgliederzahlen meistens in Grenzen halten, konnte der FC Zimmern im Rahmen seiner Versammlung ein „volles Sportheim“ vermelden. Erfreulich für den Vorsitzenden Rudi Kipphan, dass sich auch Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth eingefunden hatten. Sie lobten besonders das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Mitglieder und Helfer beim Aufbau des durch einen Brand zerstörten Sportheims. Auch der Vorsitzende dankte allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt hatten.

Nachdem Schriftführer Steffen Kreutzer ausführlich auf die Vereinsaktivitäten im Berichtszeitraum eingegangen war, berichtete Jugendleiter Jochen Kolb, dass aktuell zehn Kinder und Jugendliche aus Zimmern in Spielgemeinschaften Fußball spielen. Hervorgehoben wurden dabei Alena Schimpf und Hannah Kolb, die bei den D-Junioren des SC Klinge Seckach spielen und die Badische Meisterschaft gewannen.

Der Vorsitzende Rudi Kipphan berichtete, dass in den letzten zwei Jahren 16 Vorstandssitzungen und weitere Pflichttermine abgehalten sowie Weiterbildungen durchgeführt wurden. Es wurden Festlichkeiten wie das Schlachtfest, das Maifest, das Sport- und Herbstfest, und die Weihnachts- und Rundenabschlussfeier abgehalten und Altpapiersammlungen durchgeführt. Ein Besuch im Porschemuseum sowie das Bundesligaspiel des VfB Stuttgart gegen die TSG Hoffenheim trugen zur Kameradschaft bei.

Eine besondere Freude für den FC war die Gründung einer Kinderturnabteilung unter der Leitung von Christina Wachter und Annika Götz. Die beiden Trainer konnten in den letzten Jahren eine junge und schlagkräftige Truppe zusammenstellen.

Leider konnte der Sportplatz vom Wurmbefall noch nicht befreit werden. Die Bewässerung des Platzes ist durch den Einbau einer Beregnungsanlage geregelt worden. Das Wasser wird über eine Anzapfung der Zimmerner Quelle am Schlierbach über Schläuche an den Sportplatz gepumpt. Ein besonderer Dank ging hier an die Gemeinde Seckach für die Beschaffung der Materialen und der Feuerwehr für die Mithilfe und Einweisung.

Die meiste Zeit aber benötigte man für den Aufbau des Sportheims. Nach fast einjähriger Wartezeit und Gesprächen mit den Versicherungen konnte begonnen werden. In der Zwischenzeit ist ein stattlicher Bau entstanden, der alle Wünsche erfüllt.

Nur durch Spenden der Dietmar-Hopp-Stiftung, einen Zuschuss des Sportbunds und der Gemeinde Seckach sowie durch Abstriche der beteiligten Firmen konnten die Kosten gedeckt werden. Viele freiwillige Arbeitsstunden machten den bisherigen Aufbau möglich.

Im „alten Sportheim“ soll in Zukunft die Heimkabine des FC beheimatet sein. Die SR-Kabine und die Toiletten müssen noch renoviert und ein Durchbruch an der bisherigen Heimumkleide zum „neuen Sportheim“ noch vollbracht werden. Im Anschluss sollen hinter dem Sportheim noch ein Trainingsplatz und ein Kinderspielplatz entstehen.

Aufstieg in A-Klasse ist das Ziel

Über die sportlichen Inhalte berichtete Schriftführer Steffen Kreutzer anstelle des Spielausschussvorsitzenden Daniel Hawerland. In den letzten beiden Jahren spielte man in der oberen Tabellenhälfte mit. In der aktuellen Saison belegt man den zweiten Tabellenplatz und hofft, diesen zu halten oder noch auszubauen, damit der lang ersehene Aufstieg in die A-Klasse klappt. Kreutzer dankte den neuen Trainern Nico Kipphan und Dennis Holzschuh für ihr Engagement.

Entsprechend der aktuellen Lage des FC Zimmern sei die Vereinskasse nicht gerade auf Rosen gebettet, berichtete Kassenwartin Birgit Ackermann. Kassenprüfer Daniel Kohler bescheinigte eine geordnete Finanz- und Buchhaltung, was eine einstimmige Entlastung des gesamten Vorstands zur Folge hatte.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Bürgermeister Ludwig brachten das folgende einstimmige Ergebnis: Vorsitzender ist Rudi Kipphan, stellvertretender Vorsitzender Andreas Bechtold, Schriftführer Steffen Kreutzer und Kassiererin Birgit Ackermann.

Den Spielausschuss bilden Daniel Hawerland, Hendrik Baur und Pius Ackermann. Revisoren sind Daniel Kohler und Christian Endres, Platzkassiere sind Ewald Kolb und Daniel Kohler, Jugendleiter ist Jochen Kolb, Platzwart Pius Ackermann. Bürgermeister Ludwig bedankte sich im Namen der Gemeinde beim FC Zimmern für die Mitgestaltung vieler Veranstaltungen und Aktivitäten innerhalb der Dorfgemeinschaft. Ortsvorsteher Siegfried Barth sprach ein großes Lob für die gute Jugendarbeit aus. Ein neuer „Aufstiegs-Spielball“, welchen Siegfried Barth Vorstand Rudi Kipphan überreichte, soll dem FC dafür Glück bringen. L.M.