Seckach

Seckacher Schüler in der Partnerstadt Begegnung in Gazzado Schianno / Stadtführung in Mantua

Erlebnisreiche Woche in Italien

Archivartikel

Die Begegnungen zwischen den Partner-Schulen in Seckach und im italienischen Gazzada Schianno haben sich zu einem jährlichen Highlight für die Schüler beider Schulen entwickelt.

Gazzada Schianno/Seckach. Nur zu gern erinnerten sich die Schüler Stephanie Bechle von der St. Bernhard-Schule und Oliver Scheicher von der Schefflenztalschule an ihre Reise nach Norditalien zusammen mit zehn weiteren Mitschülern und zwei Lehrkräften ihrer beiden Schulen, wo sie nach der zehnstündigen Fahrt mit einem erfreuten „ciao“ der Gemeindevertreter, der Gastfamilien und des Lehrerkollegiums begrüßt wurden. „Wie immer waren wir herzlichst willkommen“. Die Jugendlichen verbrachten den ersten Abend in ihren Gastfamilien und die Lehrkräfte beim gemeinsamen Abendessen mit den italienischen Kollegen und Gemeindevertretern in der Villa Cagnola.

Als sich alle am nächsten Morgen in der Schule trafen, gab es bereits viel zu erzählen. Einige hatten in den Gastfamilien einen gemeinsamen Abend verbracht und so kannten sich schon viele . Echte Wiedersehensfreude war spürbar, als sich alle zusammen auf den Weg nach Concorezzo in die „Acquaworld“, einem Spaßbad in der Nähe Mailands, machten, um ausgiebig Spaß zu haben beim Rutschen, Toben und Faulenzen.

Doch damit war die Gaudi noch nicht zu Ende, denn für den Abend hatten sich auch die Gastfamilien einigen einfallen lassen, zum Beispiel Nachtminigolfen. Währenddessen genossen Lehrkräfte und Gemeindevertreter eine Führung mit Abendessen in der Brauerei „Poretti“ in Varese. Der zweite Tag gestaltete sich noch ein wenig länger, denn bis zum Mittagessen in der Schulmensa Gazzada Schianno waren die Schüler künstlerisch und sportlich aktiv mit Linolschnitten, Serviettentechnik und Tchoukball.

Danach war eine Kultur-Tour in Castiglione Ologna angesagt, zunächst im Kollegiatsmuseum mit seinen gut erhaltenen Fresken, anschließend im „Museo Arte Plastica“ im Palazzo der Castiglioni di Monteruzzo sowie abschließend noch in der Kollegiatskirche mit ihren herausragenden Fresken. Dort entstand auch das Gruppenfoto.

Der Abend wurde beim gemeinsamen Feiern mit Austausch der Gastgeschenke in der Schule von Gazzada Schianno beendet. man tauschte Gastgeschenke aus, erzählte, aß gut und hatte einen netten gemeinsamen Abend. Der dritte Tag führte die Bauländer mit ihren Gastgebern nach Mantua. Und nach Meinung aller hat sich die dreistündige Fahrt zu der interessanten Stadt wirklich gelohnt. Denn man erlebte den Wochenmarkt bei einer Stadtführung, besichtigte das Schloss und hatte Zeit zum Bummeln.

Nach diesem anstrengenden Tag verbrachten die Jugendlichen den Abend in den Gastfamilie und die Lehrkräfte in der Villa Cagnola. Als es dann am vierten Morgen ans Abschied nehmen ging, waren „ciao“ und „arrivederci“, Tränen und Winken ganz nah beieinander.

Stephanie und Oliver sprachen ihren Schulfreunden und den beiden Lehrkräften aus dem Herzen: „Danke an alle, die unseren Schüleraustausch unterstützt und uns eine wundervolle Woche geschenkt haben“. L.M.