Seckach

Seckacher zu Gast in Reichenbach Neue Fahrzeuge für Partnergemeinde

„Feuerwehren sind unverzichtbare Säulen“

Seckach/Reichenbach.Wenn es in der Partnergemeinde Reichenbach etwas zu feiern gibt, lassen es sich die Seckacher nicht nehmen, mit Begeisterung mit zu feiern und zu gratulieren. Vor allem die Feuerwehren beider Kommunen haben ein sehr enges freundschaftliches Verhältnis, weshalb sich in der letzten Juniwoche auch eine Delegation aus dem Bauland in die Oberlausitz begab.

Bestmögliche Förderung wichtig

Allen Gemeindeverwaltungen und Ratsgremien – egal in welchem Land – ist es wichtig, ihre jeweiligen Freiwilligen Feuerwehren bestmöglich zu fördern. Diese sind schließlich Garanten für die Sicherheit der Bevölkerung im Unglücks- oder Katastrophenfall. In der Seckacher Partnerstadt Reichenbach OL, gab es zuletzt gleich mehrere Investitionen zur Erhöhung der Schlagkraft der dortigen Feuerwehr.

Konkret hat die Stadt Reichenbach ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 4000 und einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) für die Ortsfeuerwehr Reichenbach angeschafft sowie das Gerätehaus der Ortswehr Mengelsdorf/ Biesig umgebaut und erweitert. Finanziell ermöglicht wurden diese millionenschweren Maßnahmen vor allem durch ein Kooperationsprogramm des Freistaats Sachsen und der Tschechischen Republik unter dem Titel „Unsere Freiwillige Feuerwehr – Verantwortung für die Zukunft in der gemeinsamen Heimat Europas“, wofür die Europäische Union im Rahmen des Fonds für regionale Entwicklung erhebliche Mittel bereitstellt.

Die tschechischen Kooperationspartner fand man in den Freiwilligen Feuerwehren der nordböhmischen Städte Nov Oldrichov (Ullrichsthal), Zákupy (Reichstadt) und Andov (Sandau). Das Programm geht von der Überlegung aus, dass die Freiwilligen Feuerwehren in den kleinen Gemeinden auf beiden Seiten des tschechisch-sächsischen Grenzgebietes ähnliche Probleme haben. Im Rahmen dieses Programms können daher gemeinsam die technische Ausrüstung erneuert und ergänzt sowie entsprechende bauliche Voraussetzungen geschaffen werden. Das Förderprogramm beinhaltet aber auch nichtinvestive Bestandteile wie gemeinsame Schulungen und Übungen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern, Sprachbarrieren abbauen und das gegenseitige Verständnis stärken.

Für die von Bürgermeister Thomas Ludwig und Kommandant Roland Bangert angeführte Seckacher Delegation bot dieses Wochenende Einblicke in das Feuerwehrwesen im deutsch-tschechischen Grenzgebiet. Im Rahmen der mit den Fahrzeug- und Gebäudeübergaben verbundenen Feierlichkeiten wurden auch die schon seit Jahrzehnten bestehenden Partnerschaften zwischen den Ortswehren Reichenbach und Mengelsdorf/Biesig und den Abteilungswehren Seckach und Großeicholzheim weiter gefestigt.

Sowohl Kommandant Bangert als auch Bürgermeister Ludwig unterstrichen in ihren Reden, dass die jetzt durchgeführten Großmaßnahmen wichtige Investitionen für die Sicherheit der Reichenbacher Bürger darstellen: „Die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach hat in Stadtverwaltung, Stadtrat und der Bürgermeisterin verlässliche Partner, die das große Engagement der Feuerwehr sehr zu schätzen wissen.“ Reichenbachs Bürgermeisterin Carina Dittrich gab diese Komplimente an ihre Feuerwehrangehörigen weiter und freute sich über den wiederholten Besuch aus Seckach. „Die Freiwilligen Feuerwehren sind unverzichtbare Säulen unserer Städtepartnerschaft“, betonten Carina Dittrich und Thomas Ludwig unisono.

Schlüsselübergabe

Höhepunkte der beiden Festakte waren die jeweiligen Schlüsselübergaben an Stadtwehrleiter Ronald Prüß und Reichenbachs Ortswehrleiter Torsten Preis sowie an den Wehrleiter der Ortsfeuerwehr Mengelsdorf/ Biesig, Jörg Adam.

Mit dem Versprechen, sich im September (offizielle Partnerschaftsbegegnung), Oktober (Feuerwehrjubiläum in Seckach) und Dezember (Weihnachtsmarkt in Großeicholzheim) wiederzusehen, endeten die Tage der Begegnung. L.M.