Seckach

80 Jahre Seckacher Feuerwehr Engagierte Bürger gründeten die Hilfsorganisation / Fachkundigen Umgang mit Gerätschaften demonstriert

Herausragende Leistungen besonders gewürdigt

Seckach.Ganz im Zeichen der Freiwilligen Feuer stand am vergangenen Wochenende die Gemeinde Seckach. Zum einen konnte die Abteilung Seckach ihr 80-jähriges Bestehen feiern und zum anderen wurde die örtliche Jugendwehr 40 Jahre alt.

Und da man in der Gemeinde derzeit sowieso auf Feiern fokussiert ist, nahm man dies in der Seckachtalhalle zum Anlass, für ein ansprechendes Festprogramm zu sorgen, in dessen Mittelpunkt auch Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder durch das Land Baden-Württemberg und durch die Gemeinde standen.

„Von engagierten Seckacher Bürgern am 26. März 1938 gegründet, schützt die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Seckach auch heute noch pflichtbewusst Hab und Gut sowie Leib und Leben. Dies nicht nur bei Tag und Nacht, sondern auch ehrenamtlich im Dienst am Nächsten.“ So Abteilungskommandant Steffen Wallisch im Rahmen eines Festbanketts.

Für eine gekonnte Auflockerung sorgten der Gesangverein Seckach unter der Leitung seiner Dirigentin Christa Parstorfer, der Musikverein Seckach und eine Vorführung der Rettungshundestaffel aus Buchen. Wallisch hob die kontinuierliche Weiterbildung und die hohe Einsatzbereitschaft der Aktiven, sowie die zeitgemäße technische Ausrüstung und deren Handhabung hervor. „Waren es früher einfache Löschgeräte, mit denen man das Feuer bekämpfte, so sind es heute, bedingt durch den Fortschritt der Technik Geräte, die nicht nur dem Brandschutz, sondern auch der Technischen Hilfeleistung dienen.“ Durch die Gründung der Jugendwehr 1978 würden seit 40 Jahren Jugendliche, und seit geraumer Zeit auch Kinder ab acht Jahren an die Aufgaben der Feuerwehr erfolgreich und zukunftsweisend herangeführt.

Dabei werde nicht nur der Umgang mit der Ausrüstung, sondern auch soziales und kameradschaftliches Verhalten erlernt, sagte der Abteilungskommandant weiter. Sein Dank galt daher allen, die sich für die Belange der Abteilungs- und Jugendwehr eingesetzt hatten und besonders der Gemeinde für die stete Unterstützung und das harmonische Miteinander.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr hob die gute Einbindung der gesamten Seckacher Wehr in das Kreisgeschehen sowie die sehr gute Nachwuchsarbeit hervor. Ausbildungsstand, Zusammenarbeit und Ortskenntnis seien in Seckach beispielhaft. Noch vor seinem schwungvollen Fassanstich strich auch Bürgermeister Thomas Ludwig den hohen Stellenwert der gewissermaßen ältesten Bürgerinitiative hervor und würdigte auch die harmonische Pflege der Kameradschaft besonders im Rahmen der Städtepartnerschaften mit Reichenbach in der Oberlausitz und feuerwehrtechnisch mit Buttenheim aus dem Landkreis Bamberg, die mit starken Abordnungen erschienen waren.

Die ehemals selbständigen Freiwilligen Feuerwehren in der Gesamtgemeinde seien vor 46 Jahren in der Gemeindereform maßgeblich am Prozess des Zusammenwachsens beteiligt gewesen. Weiter umriss der Bürgermeister die Historie und Aufwärtsentwicklung der Seckacher Feuerwehr und dankte allen Mitgliedern für ihren Dienst am Nächsten. Als äußeres Zeichen der Anerkennung und Beweis für die Unterstützung der Gemeinde für „ihre“ Feuerwehr konnten pünklich zum 80-jährigen Bestehen die neuen Tore für das örtliche Feuerwehrgerätehaus eingebaut werden. Auch in den Grußworten der Gäste wurde die hohe Anerkennung und Wertschätzung der Seckacher Feuerwehr deutlich. Es folgte die offizielle Eröffnung der Geburtstagsfeier durch den Fassanstich mit Bürgermeister Thomas Ludwig und Abteilungskommandand Steffen Wallisch. Nach dem Mittagessen demonstrierte die Rettungshundestaffel aus Buchen ihr Können und ihren hohen Ausbildungsstand. L.M.