Seckach

Im Freiburger Münster Erzbischof Burger weiht Lukas Biermayer zum Priester

„Ich habe immer die Nähe zu Gott gesucht“

Archivartikel

Seckach/Freiburg.„Ich habe immer die Nähe zu Gott gesucht“, sagt Lukas Biermayer aus der Pfarrei St. Sebastian in Seckach.

Aus der persönlichen Überzeugung hat er ein offenes Bekenntnis gemacht: Zusammen mit sieben weiteren jungen Männern wird er am Sonntag, 13. Mai, um 14.30 Uhr im Freiburger Münster von Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht.

Als Kind wollte Lukas Biermayer Archäologe werden, doch seit seinen Erfahrungen als Ministrant bei der Romwallfahrt oder beim Weltjugendtag in Köln gingen seine Pläne in eine andere Richtung: „Schon damals habe ich gedacht, dass ich auch Priester werden könnte, aber erst mit einem Aufenthalt in Taizé während des Zivildienstes im Kinder und Jugendheim St. Kilian wurde es für mich klar.“

Auslandssemester

2009 begann er, Theologie zu studieren und wohnt im Priesterseminar Collegium Borromaeum in Freiburg. Seine Auslandssemester verbrachte Biermayer im Newman-Institut der Jesuiten in Uppsala (Schweden). Ein Praxissemester in der Seelsorgeeinheit Baden-Baden-Oos und sein Diakonatsjahr in der Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen vermittelten ihm erste Einblicke in die Seelsorge vor Ort.

In seiner Freizeit ist er im Musikverein aktiv: „Ich spiele leidenschaftlich gerne Saxophon.“

Zeugnis ablegen

Durch seine pastorale Tätigkeit will der 30-jährige Zeugnis davon ablegen, dass der Glaube Impulse für ein glückliches Leben gibt: „Gott hat für uns Menschen eine frohe Botschaft: Wir sind nicht allein, jeder einzelne ist wichtig. Er hat uns geschaffen, er liebt uns und will, dass wir diese Welt gut gestalten.“

Dass die Menschenfreundlichkeit Gottes für ihn wichtig ist, zeigt sich auch im Primizspruch von Lukas Biermayer: „Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus!“ (Lukas 10,5) pef