Seckach

Rittersbach Pfarrer Ingolf Stromberger gestaltet die Eucharistiefeier kindgerecht / FN besuchten die Jubiläumsfeier

Krabbel-Gottesdienst mit Freund Gustav

Archivartikel

Rittersbach/Großeicholzheim.Wer weiß, was ein Krabbel-Gottesdienst ist? Die rund 20 Kinder, die sich zusammen mit Eltern oder Großeltern in der evangelischen Kirche Rittersbach eingefunden hatten, kannten sich da offensichtlich aus. Denn die Kids bis zum Alter von etwa fünf Jahren hatten es sich bereits auf ihren Teppichfließen vor dem Altarraum gemütlich gemacht und riefen nach anfänglicher Schüchternheit doch noch lautstark nach ihrem Freund Gustav, der sich hinter dem Altar versteckt hatte.

Sie konnten ihrem Pfarrer Ingolf Stromberger auch erklären, dass er zum Gottesdienst den Talar und das Beffchen anziehen muss, ganz wie es sich gehört.

Mit Puppe Gustav im Visier und dem korrekt gekleideten Pfarrer konnte der 25. Jubiläums-Krabbel-Gottesdienst mit dem Thema „Jesus ist auferstanden“ dann beginnen, und zwar wie es sich gehört: „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ und mit einem fröhlichen Lied, zu dem die Kinder hopsen, springen und klatschen konnten.

Begeistert und sehr aufmerksam verfolgten die Kinder dann die Geschichte der Auferstehung Jesu, die Pfarrer Stromberger zusammen mit Denise Eberle, Solveig Seifert, Tina Bischof und Svenja Schmitt aus dem Krabbel-Gottesdienst-Team vorbereitet hatte und mit Hilfe von Egli-Figuren sehr kindgerecht erzählte.

Überhaupt beinhaltet die Krabbel-Gottesdienst-Liturgie alles, was auch den Erwachsenen-Gottesdienst ausmacht. Nur eben nicht so lang und kindgerecht einfach: Es wird gesungen, gebetet, Fürbitten werden gesprochen und eine Geschichte gehört, über die man sich dann Gedanken macht und aus der man etwas über die Liebe und Gnade Gottes lernt.

In diesem Jubiläums-Gottesdienst konnte Pfarrer Stromberger fröhlich von einer weiteren Besonderheit berichten, denn am gleichen Tag hatte er vier Taufen im Caritas-Seniorenheim Waldhausen vornehmen können. Nicht von Babys, sondern von einem 84-jährigen Mann, dessen Frau, Schwester und Tochter. Eine ebenso erfreuliche wie ungewöhnliche Premiere.

Die Premiere des Krabbel-Gottesdienstes war vor etwa sechs Jahren und wird seitdem einmal im Quartal gefeiert. Die Vorbereitung mit dem dafür eingerichteten Team sei hervorragend eingespielt und mache sehr viel Spaß. Und so konnte Pfarrer Stromberger auch schon den nächsten Termin am 30. Juni um 17 Uhr in der evangelischen Kirche Großeicholzheim abkündigen, bevor er den Segen zusprach. L.M.