Seckach

Gemeindekindergarten in Großeicholzheim Sommerfest mit vielen Gästen / Vorschüler verabschiedet / Katina Göhlich und Sabrina Gehrig führen die Einrichtung

Neue Kindergartenleitung wurde offiziell in das Amt eingeführt

Archivartikel

Großeicholzheim.Ganz im Zeichen des Themas „Feuerwehr“ stand das Sommerfest des gemeindlichen Kindergartens in Großeicholzheim. Dabei wurden Katina Göhlich als neue Kindergartenleitung und Sabrina Gehrig als ihre Verhinderungsstellvertreterin offiziell in ihre Ämter eingeführt.

Bürgermeister Thomas Ludwig freute sich über die gute Resonanz des Sommerfests und den motivierten Floriansjünger-Nachwuchs zufrieden. Er hob hervor, dass die Früherziehung und pädagogische Betreuung der Kinder in der Gemeinde Seckach einen hohen Stellenwert habe. Grundlage dafür sei ein harmonisches Miteinander zwischen Eltern, Erzieherinnen, der Gemeindeverwaltung und natürlich dem Gemeinde- und Ortschaftsrat.

Die hohen finanziellen Zuwendungen an die Kindergärten nannte Ludwig eine „lohnende Investition in die Zukunft von Seckach, Großeicholzheim und Zimmern“. Per Handschlag und mit Ernennungsurkunden führte er die beiden Leiterinnen in ihre verantwortungsvollen Ämter ein und wünschte ihnen weiter viel Glück und Erfolg im Umgang mit dem Großeicholzheimer Nachwuchs.

Seit dem 1. Juni ist die 31-jährige Katina Göhlich Kindergartenleiterin in Großeicholzheim eingesetzt. Neben der Leitungsfunktion ist sie noch in der Kindergartengruppe tätig. Sie hat an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg frühkindliche Bildung und Erziehung studiert und mit dem Bachelor of Arts in Kindheitspädagogik abgeschlossen. Bislang war sie in Assamstadt als Gruppenleitung tätig. Ebenfalls mit Bachelor of Arts als Kindheitspädagogin schloss Sabrina Gehrig ihr Studium ab und war seither Gruppenleitung im Kindergarten in Bad Rappenau-Fürfeld. In Großeicholzheim arbeitet sie seit Anfang Juli als pädagogische Fachkraft, wo sie zusätzlich zur Verhinderungs-Stellvertreterin der Kindergartenleitung bestellt wurde.

Im Rahmen des Sommerfests mit gemeinsam gesungenen Liedern, Vorführungen der Kinder, Schlauchgymnastik und einem pfiffigen Feuerwehrlied, bei dem auch die Eltern mitmachten, wurden zudem die Vorschüler verabschiedet. Für ein kurzweiliges und unterhaltsames Fest sorgten neben den kulinarischen Genüssen auch Spielstationen mit Wassertransport, Dosenwerfen und Feuer löschen. In Feuerwehroutfits konnte man sich mit Eltern oder Großeltern verewigen lassen. Roland Bangert vom örtlichen Kindergarten-Förderverein nutzte die Gelegenheit, bei den zahlreichen Festbesuchern für den Vereins zu werben. L.M.