Seckach

„Petri Heil“ und Angelglück in Seckach

Seckach.„Petri Heil“ hieß es am Seckachweiher für zwölf Kinder, die bei bestem Anglerwetter schon sehr früh am Morgen gespannt darauf hinarbeiteten, ihren ersten Fisch zu fangen. Sie zeigten dabei eine Geduld, die eigentlich nicht unbedingt charakteristisch für Kinder ist. Doch das Angelglück ließ nicht lange auf sich warten. Unter der praxisnahen Anleitung von Marco Fischer, Stefan Alter, Sebastian Mehl sowie den Junganglern Pius Ackermann, Dolin Hoffmann, Sandro Alter und Marius Baumann vom Sportanglerverein Seckach zappelte bei allen in relativ kurzer Zeit ein Rotauge oder eine Forelle am Haken. Besonders stolz war der Anglernachwuchs, weil alle nach drei herrlichen Stunden am See und einem ordentlichen Würstchenessen ihren Fang mit nach Hause nehmen durften. Bild: Liane Merkle