Seckach

Sportschützenverein „Hubertus“ Seckach Viel Arbeit in den Erhalt der Infrastruktur investiert / Langjährige Mitglieder geehrt

Schießanlage ist das Aushängeschild des Vereins

Archivartikel

Seckach.Die erneute Ausrichtung der Kreismeisterschaften in den meisten Pistolen- und Revolverwettbewerben und viel Arbeit im Rahmen von Erhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen auf der Schießanlage und am Schützenhaus waren Eckpunkte im Vereinsleben des Sportschützenvereins „Hubertus“ Seckach im vergangenen Jahr. Dokumentiert wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung, wozu Oberschützenmeister Werner Köpfle auch Ehrenmitglieder und Vertreter der örtlichen Vereine im Schützenhaus begrüßte.

„Trotz zusätzlicher Arbeit für Sportleiter Gerald Betz und seine Helfer sind wir besonders stolz auf die Tatsache, dass unsere Schießanlage gerade für Wettkämpfe wie die Kreismeisterschaften in allen Belangen sehr gut geeignet ist“, betonte der Oberschützenmeister in seinem Rechenschaftsbericht. Weiter erinnerte er an das gelungene Grillfest an Christi Himmelfahrt und an den Besuch einer Delegation der Schützenfreunde aus der Partnerstadt Reichenbach.

Dank für Engagement

Dank des Engagements von Harald Steinbach und Hermann Göring mit ihren Helfern wurden die Kugelfänge gesäubert, Mäharbeiten durchgeführt und die Schutzwälle gepflegt. Magdalena Köpfle hatte sich im Berichtszeitraum zuverlässig um die Reinigung der Räumlichkeiten und des Schießstandes gekümmert und für die Vermietungen des Schützenhauses verantwortlich gezeichnet.

Gerhard Keller führt seit Jahren den Schneeräumdienst rund um die gesamte Anlage des Vereins durch. Ein Schießsachverständiger beanstandete die Erdwälle vor den Kugelfängen, so dass einige zusätzliche Arbeiten, zum Teil mit Bagger und der Unterstützung der Gemeinde, anfielen. „Sowohl der gesellschaftliche als auch der sportliche Bereich wäre ohne die zuverlässige Mitarbeit der Vorstandsmitglieder nicht möglich gewesen“, sagte Werner Köpfle.

Schriftführerin Marina Keller resümierte in ihrem ausführlichen Bericht die Inhalte der Vorstandssitzungen, den Lehrgang für Schießaufsichten im Schützenhaus, das Gespräch der Oberschützenmeister in Buchen, die Kreishauptversammlung in Adelsheim und die Kreisjugendleitersitzung in Hainstadt. Weiter das Ehrenamtsevent in Großeicholzheim, die Kreismeisterschaften, das Weißwurstfrühstück und das Grillfest im Schützenhaus und die Präsenz bei verschiedenen regionalen und überregionalen Veranstaltungen.

Nachdem Schatzmeister Heiko Keller über geordnete Finanzen berichtet hatte, erinnerte Sportleiter Gerald Betz an die guten Ergebnisse bei den Kreismeisterschaften, den souveränen Gewinn der Rundenwettkämpfe in der Kategorie KK-Sportpistole und mit Lothar Stasch als besten Einzelschützen und an das Königsschießen. Jugendleiterin Magdalena Köpfle dankte den Spendern für die Anschaffung eines neuen Luftdruckgewehrs und berichtete über das magere Interesse im Rahmen des Ferienprogramms.

Meister ausgezeichnet

Gerald Betz nannte die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften und ehrte die neuen Titelträger in den einzelnen Kategorien: Harald Steinbach (Ordonnanzgewehr Auflage, Karabiner 98K), Lothar Stasch (Sportgewehr Großkaliber Selbstlader, Zielfernrohr, Freie Pistole, Kleinkaliber-Sportpistole, Pistole 9mm, Standard Pistole), Winfried Ulsamer (Westernschießen), Franz Utz (Revolver 44 Magnum), Peter Lakus (Perkussionsrevolver und -pistole, Steinschlosspistole), Wolfgang Schmitt (Kleinkaliber 50 Meter Auflage) und Magdalena Köpfle (Luftgewehr Auflage, Kleinkaliber 50 Meter Auflage, Kleinkaliber 100 Meter Auflage.

Da die Kassenprüfer Peter Lakus und Klaus Weber keine Beanstandungen hatten, erteilten die Mitglieder dem Vorstand einstimmig Entlastung. Abschließend oblag es Oberschützenmeister Werner Köpfle und Schießleiter Gerald Betz, treue und verdiente Mitglieder auszuzeichnen. Geehrt wurden Karlheinz Hochwald, Khan Mohammad, Albrecht Schmitz (25 Jahre), Robert Köpfle, Klaus Weber, Günter Wittwer (30 Jahre), Gerhard Keller, Peter Lakus (40 Jahre) sowie Werner Köpfle und Alois Malcher (50 Jahre). Vom Badischen Sportschützenverband erhielt Khan Mohammad die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre, Gerhard Keller, Peter Lakus und Albrecht Schmitz die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre sowie Werner Köpfle die Ehrennadel in Gold für 50 Jahre Treue zum Verband. Die Ehrungsinsignien des Deutschen Schützenbundes in Silber erhielten Khan Mohammad, Albrecht Schmitz für 25 Jahre, Gerhard Keller und Peter Lakus in Gold für 40 Jahre und Werner Köpfle in Gold für 50 Jahre.

Die Wahlen brachten folgende einstimmige Ergebnisse: stellvertretender Vorsitzender Helmut Kohler, Schriftführerin Marina Keller, Kassier Heiko Keller, Schießleiter Gerald Betz, Jugendleiterin Magdalena Köpfle, Beisitzer Gottlieb Kohler, Michael Utz, Jürgen Werk, Stefan Alter und Dominik Palm, Revisoren Peter Lakus und Klaus Weber. L.M.