Seckach

FG „Seggemer Schlotfeger“ Gaudiwurm schlängelte sich trockenen Fußes durch die Straßen Seckachs bis zur Kinderfastnacht in der Seckachtalhalle

„Seggi Helau“ schallte es durch die Gassen

Ganz offensichtlich war Petrus den Narren am Fastnachtsdienstag bedeutend wohler gesonnen als noch einen Tag zu vor.

Seckach. Auf jeden Fall konnten der Gaudiwurm der FG „Seggemer Schlotfeger“ seine Tour durch die Straßen Seckachs bis zur Kinderfastnacht in der Seckachtalhalle nicht nur in allerbester Stimmung, sondern auch trockenen Fußes genießen.

Die Zuschauer zeigten sich begeistert ob der Narretei – und nicht nur die Kleinsten auch noch ob der großzügigen Verteilung unterschiedlichster toller Süßigkeiten.

Angeführt vom Wagen des „Schlotfeger“-Elferrats fühlten sich die niedlichen Zwerge der SV-Turngruppe von Karin Holzschuh sicher geleitet, vor allem, weil gleich dahinter der Gemeinderat mit dem zwar abgesetzten, aber doch respektablen Bürgermeister Thomas Ludwig, samt Blitzersäule die Verkehrslage überwachte.

Zu Spaß und Tanz animierte die wirklich beeindruckende Großgruppe der „Klingeteufel“ ebenso wie die Fußgruppen der „Beddemer Hanmertli“ und der „Hossa“ Schefflenz, die ihren jeweiligen Mottowagen vorausgingen und auch so einiges an Blödsinn im Kopf hatten.

Auf „Kneipen statt Kneipen“ setzten die SV Seckach-Fußballer, die eine große Kneipen-Einbuße im Ort befürchten und die kalten Güsse dem kalten Bier vielleicht bald zwangsläufig vorziehen müssen. Doch noch waren sie wie die Großgruppe aus Aichelze mit Schnäischittler-Waren, Fußgruppe und Schlossexpress bester Stimmung und ließen sich nur zu gerne von den Schlotfeger-Musikanten mit Fuß-Großgruppe und den drei bezaubernden Garden der FG mitreißen.

Als Schlusslicht des „Seggemer“ Gaudiwurms und als Lumpensammler fungierte der Wagen des Schlotfeger-Jung-Elferrats, die in diesem Jahr ein intensives närrisches Trainingslager durchlaufen haben. Seggi Helau! L.M.