Seckach

Seckacher Gemeinderat tagte Bürgermeister Thomas Ludwig wurde im Beisein zahlreicher Bürger und Ehrengäste für seine dritte Amtsperiode verpflichtet

„Team-Player“ genießt absolutes Vertrauen

„Nur gemeinsam sind wir stark“, erklärte Thomas Ludwig, der am Montagabend für seine dritte Amtsperiode verpflichtet wurde.

Seckach. „Er ist mit Leib und Seele Bürgermeister, schätzt und achtet das Ehrenamt, liebt menschliche Begegnungen und stellt sich mit Herzblut in den Dienst der Allgemeinheit.“ Die Rede ist von dem Seckacher Thomas Ludwig, der seit dem 1. Juni 2002 das Amt als Bürgermeister der Gesamtgemeinde Seckach mit Erfolg ausübt, und nun nach überwältigendem Vertrauensbeweis am 11. März durch „seine“ Bürger mit Wirkung zum 1. Juni in seine dritte Amtsperiode geht.

Nachdem das Landratsamt mitgeteilt hatte, dass keine Verstöße gegen die Bestimmungen des Kommunalwahlrechts vorliegen und auch die Prüfung der Wahlunterlagen keinerlei Beanstandungen ergeben haben, galt es nun im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderates, den alten und neuen Bürgermeister in seinem Amt zu verpflichten. Zahlreiche Bürger, Vertreter aus der Kommunalpolitik, von Behörden, Firmen, Vereinen und Institutionen bekundeten mit ihrer Anwesenheit in der Seckachtalhalle ihre Verbundenheit mit dem Gemeindeoberhaupt. Natürlich mit dabei auch Ehefrau Helga, Sohn Christian, die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung mit Bauhof und Vertreter von Kirche, Wirtschaft, Schulen und Kindergärten.

Durch den Gemeinderat war Alexander Winter mit dem Prozedere der Amtseinführung betraut worden. Vorangegangen waren das Nachsprechen der Verpflichtungsformel, ein kräftiger Handschlag zwischen Winter und Ludwig sowie die Unterzeichnung der Verpflichtungsniederschrift.

Die enge Verbundenheit des Diplom-Verwaltungswirts Thomas Ludwig zu seiner Heimat und den Menschen dokumentieren nicht nur seine fachliche Kompetenz und die Beschaffungen von Fördermitteln, sondern auch sein Engagement in zahlreichen Ehrenämtern. Unterstrichen wird dies eindrucksvoll durch seine Liebe zur Blasmusik als Musiker im örtlichen Musikverein, als Ehrenmitglied im Blasmusikverband und musikalischer Leiter der Großeicholzheimer Bläsergruppe. Als ausgesprochener Team-Player kann er auf zahlreich verwirklichte Großprojekte in Seckach, Großeicholzheim und Zimmern stolz sein, wenn auch noch einiges an Arbeit ansteht.

Unter der gelungenen Mitwirkung des Schülerchores der Seckachtalschule und der Grundschule Großeicholzheim, Nelli und Nikola Irmai-Koppányi von der Musikschule Bauland, dem Männergesangverein Großeicholzheim sowie dem Musikverein Seckach im Rahmen der Feierstunde betonte Gemeinderat Alexander Winter, dass sowohl Gemeinderat, Gemeindeverwaltung und die Bürger der Gesamtgemeinde absolutes Vertrauen zu ihrem Gemeindeoberhaupt hätten.

Als erster Gemeindediener sei dieser sieben Tage die Woche mindestens zwölf bis 14 Stunden für sein Seckach engagiert im Dienst. Ihm sei keine Arbeit zu viel. Es sei kein Wunder, dass sie alle zu 100 Prozent hinter Thomas Ludwig stehen würden.

Das bestätigten in ihren Grußworten auch Landrat Dr. Achim Brötel für den Neckar-Odenwald-Kreis, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger für den Gemeindetag und den Verband der Bürgermeister, Bürgermeister Klaus Gramlich für die benachbarten Kommunen und Zweckverbände, Ortsvorsteher Reinhold Rapp für die Ortsteile, Pfarrer Ingolf Stromberger für die Kirchen und Martin Müller für die Vereine, Bildungseinrichtungen, Gruppen und Organisatoren.

Titel der Ansprache des Bürgermeisters hätte „Dankbarkeit“ sein können: für den unbeschreiblichen Vertrauensbeweis bei seiner Wiederwahl, für das Gemeinschaftswerk mit dem Gemeinderat, seinen Mitarbeitern und zahlreichen Bürgern zum Wohle der Gemeinde Seckach, die einen hohen Lebensstandard biete.

Ludwig versicherte in seinen Ausführungen, dass er nicht ruhen werde, an diesem Gemeinschaftswerk weiter zu arbeiten, denn: „Nur gemeinsam sind wir stark. Jede und Jeder an seinem Platz, egal ob nun mittelbar oder unmittelbar an der Gestaltung und Verwaltung unserer Gemeinde beteiligt, ist von herausgehobener Bedeutung.“

Der „Teamplayer“ Thomas Ludwig war ganz in seinem Element, auch bei der letzten „Amtshandlung“ an diesem Abend, als er den Dirigentenstab von Martin Heß erhielt, um das abschließende „Hoch Badnerland“ inklusive der Neckar-Odenwald-Strophe anzustimmen.

Mit einem Dank an alle, die zum Gelingen dieser festlichen Gemeinderatssitzung beigetragen hatten, schloss Bürgermeistermeisterstellvertreter Alexander Winter den offiziellen Teil der Sitzung.