Seckach

Kabarett in der Seckachtalhalle Philipp Weber gastiert am 11. Mai bei den „Schlotfegern“ mit „Durst – Warten auf Merlot“

Vernünftiges Trinken will gelernt sein

Archivartikel

Seckach.Vernünftiges Trinken will gelernt sein. Millionen Deutsche schlucken heute missbräuchlich Alkohol. Im letzten Jahr mussten deshalb 23 000 Rentner stationär behandelt werden.

Ü-80-Party

Wie heißt es so schön: „Viele ältere Menschen müssen nachts öfters raus“. Es wird aber nie gesagt wohin. Jetzt wissen wir es: Zur Ü-80-Party mit betreutem Trinken!

Auch die Leistungsträger dieser Gesellschaft langen kräftig zu. Es gibt Krankenhäuser, da schwankt die Chefarztvisite als Polonaise ins Zimmer. Und im Flugzeug kann man nicht mehr sicher sein: Wer hat mehr getankt, die Maschine oder der Pilot? Droht Deutschland in seinem eigenen Durst zu ertrinken? Die Antwort auf diese bierernsten Fragen ist erschütternd komisch: Tee macht fahruntüchtig ab 0,8 Kamille.

Doch der eigentliche Skandal ist, was den Menschen im Lande des Reinheitsgebotes als trinkbar vorgesetzt wird: Nehme man zum Beispiel Red Bull!

„Das Zeug schmeckt wie der Morgenurin eines zuckerkranken Gummibärchens“, so Philipp Weber. . Und in einem Fruchtsaftgetränk können gerade mal sechs Prozent Frucht enthalten sein. Der Rest ist Wasser, Zucker, Farbstoffe.Der studierte Chemiker und Biologe ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber ihrem Wohl verschrieben.

Flüssige Gaumenfreuden

Der Autor und Macher des Sensations-Programms „Futter – streng verdaulich“ widmet sich nun den flüssigen Gaumenfreuden. „Durst – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung.