Seckach

Runder Geburtstag in Großeicholzheim Klaus Rinklin wird 60 Jahre alt

Vielfach im Ort und den Vereinen aktiv

Archivartikel

Großeicholzheim.Er versteht sich nicht als „Vereinsmeier“ mit der rosaroten Brille, sondern eher als waschechter Ehrenamtler. Die Rede ist von Klaus Rinklin, der eng mit seiner Heimat und den hier lebenden Menschen verbunden, an diesem Donnerstag seinen 60. Geburtstag feiert.

Der Jubilar wurde am 4. Juli 1959 in Großeicholzheim als jüngstes von sechs Kindern geboren und verbrachte dort seine Kinder- und Jugendzeit.

Im örtlichen Maler- und Gipserfachgeschäft Zischek erlernte er den Beruf als Maler und Gipser und arbeitete nach seiner erfolgreichen Gesellenprüfung noch kurze Zeit in Großeicholzheim, bevor er für zwei Jahre in Berlin seine Brötchen verdiente.

Aber bereits 1982 zog es den Jubilar wieder in seine geliebte Heimat zurück, wo er Silvana Horvat kennenlernte und drei Jahre später heiratete. Aus dieser Ehe gingen zwei Mädchen und ein Junge hervor. Das junge Paar wohnte damals in Buchen.

Klaus Rinklin arbeitete 20 Jahre lang bei der Firma Erke in Seckach, bis der dortige Chef in den wohlverdienten Ruhestand ging und das Geschäft aufgab. Daraufhin wechselte er in das Kinder- und Jugenddorf Klinge, wo er inzwischen aufgrund seiner 19-jährigen Betriebszugehörigkeit zum treuen Mitarbeiterstamm gezählt wird.

Gefragt, ob er diesen oder jenen Posten in seinem gesellschaftlichen Umfeld übernehmen würde, sagte Klaus Rinklin nur äußerst selten ab. So vertrat er eine Wahlperiode lang die Interessen der Bevölkerung im Gemeinderat und als unermüdlicher Rufer nach Mitgliederverjüngung leitet er als Vorsitzender nun schon seit 17 Jahren die Geschicke des Männergesangvereins Großeicholzheim.

Mit vielfältigen Aufgaben betraut steht er zudem seit zwölf Jahren als Vorsitzender dem Ältestenkreis der evangelischen Kirchengemeinde in Großeicholzheim vor.

Mit Leib und Seele dem Chorgesang und dem Deutschen Liedgut verschrieben, bringt Klaus Rinklin seine Erfahrungen und seine Menschlichkeit in den Vorständen der Chorgruppe Schefflenztal und des Chorverbands Mosbach ein.

So manche Stunde musste Ehefrau Silvana ihren Ehemann dem Ehrenamt ausleihen, denn seit der Gründung im Jahre 2015 arbeitet der heutige Jubilar zudem aktiv im Arbeitskreis „Flüchtlingsbegleitung“ in Seckach mit. Zu den bisher genannten Hobbys kommt noch seine vom Vater übertragene Leidenschaft für den am Elternhaus angeschlossenen Krautgarten, den er vor rund 25 Jahren auf Wunsch seines Vaters übernommen hat.

Den zahlreichen Glückwünschen zum 60. Geburtstag schließen wir sich die FN gerne an. L.M.