Seckach

VdK-Sozialverband Seckach/Zimmern Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Wahlen verschoben

Wahlen aufgrund fehlender Kandidaten verschoben

Archivartikel

Seckach.Im „Grüner Baum“ trafen sich Vorstand und Mitglieder des VdK-Sozialverbandes Seckach/Zimmern zur Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt stand der Versuch, einen neuen Vorstand zu wählen.

Ortsverbandsvorsitzender Franz Brand dankte zunächst allen, die sich für die Belange des Sozialverbandes und damit auch für zahlreiche Rat- und Hilfesuchende in den verschiedensten Sozialfragen eingesetzt hatten.

Ein besonderer Willkommensgruß galt Ulrich Matthe als stellvertretendem Vorsitzenden des Kreisverbandes, der die Wahlen leitete. Er hob das Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitglieder hervor und betonte, dass der Neckar-Odenwald-Kreis aktuell auf über 7000 Mitglieder stolz sein könne, wozu auch der Ortsverband Seckach mit seinen 148 Mitgliedern seinen Beitrag leiste.

In Doppelfunktion als Vorsitzender und Schriftführer erinnerte Franz Brand an den Info-Stand am Straßenfest in Zimmern, die Inhalte der Vorstandssitzungen, die Präsenz beim Ehrenamtsevent des Landratsamtes in Neckarelz, die Teilnahme einiger Vorstandsmitglieder an einer Busfahrt nach Berlin mit Besichtigung der Regierungsgebäude und an die Teilnahme an der Bürgermeisterfeier mit Präsentübergabe und Spende an den Förderverein der Schule in Seckach.

18 Mitglieder hatten am Vespernachmittag teilgenommen. Auf gute Resonanz stieß die gelungene Weihnachtsfeier 2017 mit Rückblick auf 70-Jahre-Sozialverband Seckach. Weiter erinnerte Brand an den Kaffeenachmittag im Rot-Kreuz-Heim, den Familientag in Hardheim, die Informationsrunde in Mosbach beim Kreisverband und die Mitgliederversammlung mit Grillnachmittag.

Der Vorsitzende repräsentierte den Seckacher Ortsverband bei diversen Veranstaltungen, gratulierte bei Jubiläen und Geburtstagen. Ein Tagesausflug führte nach Neustadt-Mußbach mit Einkehr in einer Kellerei.

Neben weiteren Ehrenamtsevents, der Mitgliederversammlung und der Weihnachtsfeier erfolgten Krankenbesuche, Teilnahmen an Beerdigungen und Unterstützungen der Mitglieder bei sozialen Angelegenheiten wie Rentenproblemen, Schwerbehinderung oder Pflegeeinstufungen.

Zum Abschluss ging Franz Brand noch auf aktuelle Sozialprobleme ein und betonte, dass eine Pflegebedürftigkeit zunehmend zu einem Armutsrisiko mutiert. Deshalb unterstütze man die VdK-Aktion 2019 unter dem Motto „Pflege macht arm“ mit einer Unterschriftenaktion.

Aufgrund einer Überalterung und Krankheit wollte man im Anschluss Neuwahlen durchführen, die aber aufgrund fehlender Kandidaten um ein Jahr verschoben werden musste.

Nach einer ausführlichen Aussprache mit Diskussionen über Möglichkeiten einer Fusion mit einem benachbarten VdK-Ortsverband oder einer verkleinerten Zusammensetzung in der Vorstandschaft leitete Ortsverbandsvorsitzender Franz Brand zum geselligen Beisammensein über. L.M.