s.Oliver Würzburg

Basketball Heute und morgen Turnier in Würzburg

Namhafte Gegner für die Gastgeber

Es ist das siebte Vorbereitungsturnier von s.Oliver Würzburg, zum sechsten Mal geht es dabei um den Bosch-Rexroth-Cup: Am heutigen Freitag und morgigen Samstag sind die Telekom Baskets Bonn, die Basketball Löwen Braunschweig und der belgische Top-Club Proximus Spirou Charleroi in der s.Oliver Arena zu Gast. Los geht es heute um 16.30 Uhr mit dem Halbfinale zwischen Bonn und Charleroi, gefolgt von der Partie des Gastgebers gegen die Braunschweiger Löwen um 19.30 Uhr. Am Samstag steigt um 16 Uhr das Spiel um Platz drei und um 19:00 Uhr das Finale.

Vor eigenem Publikum und mit zwei starken Testspielergebnissen aus dem Höhen-Trainingslager in Bormio im Rücken werden die Hausherren mit viel Selbstvertrauen als bisher in das heimische Turnier gehen: Das Team von Headcoach Denis Wucherer hat in den italienischen Alpen seinen Rhythmus gefunden und innerhalb von 24 Stunden nicht nur Euro-Cup-Teilnehmer Germani Brescia, sondern auch das Euro-League-Team Anadolu Efes Istanbul besiegt.

„Wir sind im Moment sehr zufrieden und werden die kommenden zwei Wochen nutzen, um noch weiter zu kommen. Wir sind in jedem Fall auf dem richtigen Weg, und die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass wir mit unserer Art und Weise zu spielen erfolgreich sein können. Es ist nicht nur für uns Trainer, sondern auch für die Spieler wichtig an das zu glauben, was wir tun“, sagt Wucherer: „Jetzt freuen wir uns auf das Turnier in unserer Halle und vor unseren Fans. Wir wollen uns am Wochenende wieder ein Stück weiterentwickeln und die beiden Spiele auch dazu nutzen, Xavier Cooks und hoffentlich auch Kreso Loncar einzuarbeiten. Natürlich wollen wir unsere Spiele und das Turnier gewinnen, aber in der Vorbereitung sind die Ergebnisse sekundär.“

Sowohl der australische Neuzugang Xavier Cooks als auch Kapitän Kresmir Loncar sind am Montag ins Mannschaftstraining eingestiegen - beide fehlten bei den bisherigen Testspielen.

Für die Würzburger Fans wird es am Wochenende ein Wiedersehen mit zwei Spielern der vergangenen Saison geben: Cliff Hammonds wurde von Proximus Spirou Charleroi verpflichtet, und Dejan Kovacevic wechselte zu den Basketball Löwen nach Braunschweig. Für die Niedersachsen ist es die zweite Teilnahme am Bosch-Rexroth-Cup. Trainer Frank Menz hat mit Center Scott Eatherton und Spielmacher DeAndre Landsdowne zwei wichtige Leistungsträger halten können und den Kader unter anderem mit dem 23-jährigen deutschen Flügelspieler Christian Sengfelder von der Boise State University und den drei US-Amerikanern Joe Rahon, Travis Taylor und Brayon Blake verstärkt.

Für Bonn ist es ebenfalls die zweite Teilnahme am Bosch-Rexroth-Cup: Auch bei den Rheinländern sind mit Spielmacher Josh Mayo und dem bekannt starken Verteidiger Yorman Polas Bartolo zwei wichtige Spieler weiterhin an Bord. Mit den drei US-Amerikanern Ra‘Shad James, James Webb und Charles Jackson und dem Montenegriner Bojan Subotic wurden bisher vier der fünf vakanten Ausländer-Positionen neu besetzt.

Proximus Spirou Charleroi ist der erste Club aus Belgien, der am Bosch-Rexroth-Cup teilnimmt. Nach dem Abgang von Seth Tuttle, mit dem Charleroi in der vergangenen Saison das Halbfinale um die belgische Meisterschaft erreichte, hat der zehnfache belgische Meister mit Cliff Hammonds erneut einen ehemaligen Würzburger Spieler verpflichtet. Der Ex-Bayreuther Nate Linhart und der frühere Tübinger Rasko Katic sind zwei weitere Akteure im Aufgebot, die auch schon in der easyCredit-BBL gespielt haben.

Tickets für den 6. Bosch Rexroth Cup gibt es jeweils an der Tageskasse. pw