s.Oliver Würzburg

Basketball Fehlen von Loncar und Benzing machen es nötig

Taylor ist verpflichtet

Archivartikel

Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat auf die verletzungsbedingten Ausfälle von Robin Benzing und Kapitän Kresimir Loncar reagiert und Kameron Taylor für den Rest der Saison verpflichtet. Der 23-jährige US-Amerikaner kommt von den Dragons Rhöndorf an den Main. Er ist mit 23,4 Punkten und 7,8 Rebounds pro Partie einer der besten Spieler in der ProB und hat das Würzburger Trainerteam bei einem Tryout überzeugt.

„Natürlich waren wir nach den Verletzungen von Kreso und Robin intensiv auf der Suche nach einer Verstärkung für die großen Positionen. Der Markt gibt aber aktuell keinen Spieler der benötigten Qualität her, der uns weiterhelfen könnte. Außerdem haben wir mit Leon Kratzer, Owen Klassen und Dejan Kovacevic ja auch noch drei ,Big Men’ im Kader“, erläutert Headcoach Dirk Bauermann: „Deshalb haben wir uns für die Verpflichtung von Kameron Taylor entschieden. Er hat uns schon vor einigen Wochen im Probetraining beeindruckt, er kennt Deutschland und hat viel Potenzial. Kameron ist ein großer und athletischer Guard, der variabel auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann. Wir gehen davon aus, dass er uns weiterhelfen wird.“

Miles Jackson-Cartwright, der die letzten vier Würzburger Partien in der „easyCredit BBL“ mit einer Aushilfslizenz für maximal fünf Spiele bestritten hat, wird in den kommenden Wochen beim Farmteam TG s.Oliver Würzburg gebraucht, das in der Playdown-Runde der ProB Süd noch um den Klassenerhalt kämpft. Aus diesem Grund war seine feste Verpflichtung für den Bundesliga-Kader vor Ablauf der Frist nicht möglich.

Für Kameron Taylor dagegen ist die ProB-Saison bereits beendet. Nach seinem Wechsel zu den Rhöndorf Dragons trainierte Kameron Taylor regelmäßig mit dem Bundesliga-Kader des Rhöndorfer Kooperationspartners Telekom Baskets Bonn. Taylor ist am Donnerstag in Würzburg eingetroffen. pw