s.Oliver Würzburg

Basketball 90:78-Heimsieg im Derby vor 500 Zuschauern

TG ringt Coburg nieder

TG s.Oliver Würzburg – BBC Coburg 90:78 (18:14, 25:15, 25:27, 22:22)

Würzburg: Jackson-Cartwright (25 Punkte), Albus (18), Kovacevic (15), Kratzer (10), Hadenfeldt (9), Jackson (9), Apsitis (2), Leonhardt (2).

Die Abstiegsfrage in der ProB Süd ist geklärt: Am vorletzten Spieltag der Playdown-Runde hat die TG s.Oliver Würzburg das Endspiel um den Klassenerhalt gegen den BBC Coburg mit 90:78 (43:29) gewonnen. Vor 500 Zuschauern in der voll besetzten Feggrube waren Miles Jackson-Cartwright (25 Punkte/15 Assists), Kapitän Julian Albus (18 Punkte/6 Dreier) Dejan Kovacevic (15 Punkte/10 Rebounds) und Leon Kratzer (10 Punkte/9 Rebounds) die herausragenden Akteure auf Würzburger Seite.

Rund 450 Würzburger Fans und eine etwa 50-köpfige Abordnung aus Coburg sahen eine intensive und hart umkämpfte Partie, in der die Hausherren aufgrund der besseren Trefferquote und deutlicher Überlegenheit beim Rebound am Ende das bessere Ende für sich hatten. „Ich möchte mich als erstes bei unseren Zuschauern bedanken. Es war wirklich sehr laut heute, sie haben uns sehr stark unterstützt und uns Energie gegeben. Wir haben es nicht in die Playoffs geschafft, aber das hat sich heute genau so angefühlt“, sagte TG-Coach Liam Flynn. „Coburg hat einige sehr gute Scorer, deshalb besteht immer die Gefahr, dass sie ins Spiel zurück kommen. Als es eng wurde, sind meine Jungs ruhig geblieben, haben mit Selbstvertrauen weitergespielt und sich den Sieg geholt.“ Damit meinte Flynn in erster Linie die Phase im dritten Viertel, als die Gäste aus Oberfranken ihren 14-Punkte-Rückstand zur Pause (43:29) fast ausglichen, aber eben nur fast.

Durch den Derbysieg hat die TG s.Oliver Würzburg ebenso wie der FC Bayern München vor dem letzten Spieltag vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Zum Abschluss der Saison treten die Würzburger am Samstag noch in München an. pw