Tauberbischofsheim

Jugendrotkreuz 50 Jugendliche und 15 Betreuer nahmen an der Pfingstfreizeit unter dem Motto „Boot Camp“ in der Aktiv Welt Külsheim teil

Aktionsreiche Rekrutenausbildung machte Spaß

Tauberbischofsheim.„Boot Camp“ war das Motto der Pfingstfreizeit des Jugendrotkreuzes im DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim. In diesem Rahmen verbrachten gut 50 Jugendliche und 15 Betreuer eine Ferienwoche in der Aktiv Welt Külsheim und absolvierten dort eine aktionsreiche Rekrutenausbildung.

Die harte und ertüchtigende Ausbildungswoche war für die angehenden Rekruten natürlich kein Zuckerschlecken, denn gute Laune war Pflicht. Neben zahlreichen sportlich-spielerischen Aktionen und spannenden Angeboten hielt das Camp unvergessliche Momente bereit.

So standen nicht nur eine Schnitzeljagd und die Konstruktion von Tarnvorrichtungen auf dem Programm. Ferner stellten eine Bunker-Besichtigung, ein Funk-Lehrgang und ein Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs wichtige Etappen der Rekrutenausbildung dar.

Viele erstklassige Momente

Besonders viel Freude bereiteten die Kinderdisco mit Cocktailbar sowie diverse nächtliche Ereignisse. Denn neben einem Fahnenraub durch Überfallerinnen gab es auch eine Entführung. Zeit zum Entspannen fand man dann am gemütlichen Lagerfeuer bei Stockbrot und Kartoffeln. Bei all den warmen Sonnenstrahlen konnten die Rekruten zwar nicht durch den Matsch robben, dafür hielt der Ausflug ins Freibad jedoch eine willkommene Abkühlung bereit. Ein weiteres Highlight war der Tagestrip ins Paradiso in Buchen, wo man sich richtig auspowerte.

Der letzte Abend hielt traditionellerweise ein Süßigkeitenbuffet sowie ein von den Teilnehmern selbstgestaltetes Programm bereit. Auch die Verbrennung der Kräuterhexe über dem Abschlussfeuer durfte nicht fehlen. Viel zu rasch verflog eine Campwoche voller erstklassiger Momente. Während man die einzigartige Ausbildungs-Atmosphäre in Külsheim lassen musste, nahmen die Jugendrotkreuzler viele Abenteuer und neu gewonnenen Freundschaften mit nach Hause. jrk