Tauberbischofsheim

Metall-Innung Main-Tauber-Kreis Führung, Vorstand und Delegierte für die nächsten drei Jahre neu gewählt

Alois Kimmelmann bleibt Obermeister

Archivartikel

Bei der Mitgliederversammlung der Metall-Innung Main-Tauber-Kreis wurden die Führung der Innung sowie Vorstand und Delegierte für die nächsten drei Jahre neu gewählt.

Tauberbischofsheim. Obermeister Alois Kimmelmann, dankte im Tauberbischofsheimer Haus des Handwerks den Kollegen für ihr Kommen. Nach dem Vortrag der Jahresrechnung sowie dem Haushaltsplan der Innung durch die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Angelika Gold, und Abnahme durch die Versammlung führte die Geschäftsführerin die Neuwahl des Obermeisters durch.

Geheime Wahl

In geheimer Wahl stimmten die Mitglieder ab und wählten mit Alois Kimmelmann aus Markelsheim (Alois Kimmelmann GmbH & Co. KG, Igersheim) erneut den bereits seit 2009 amtierenden Obermeister für die nun beginnende neue Amtsperiode.

Obermeister Alois Kimmelmann bedankte sich für das einstimmige Vertrauen und sicherte seinen Kollegen zu, sich auch weiterhin für die Belange der Innung und deren Mitglieder einzusetzen.

Als neuer Stellvertreter des Obermeisters wurde Philipp Roth (Schlosserei Anton Roth GmbH, Markelsheim) aus Markelsheim gewählt. Als Schriftführer wurde Wolfgang Frank (Wolfgang Frank Zerspanungstechnik, Külsheim) und als Lehrlingswart Harald Stauch (Stauch GmbH, Assamstadt) bestätigt.

Neu im Vorstandsteam

Ab sofort neu im Vorstandsteam ist Bernhard Möhler (Barthel Stahlbau, Grünsfeld) aus Grünsfeld. Des Weiteren waren der Gesellenprüfungsausschuss sowie der Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten zu wählen.

Auch hierfür wurde ein neuer Kollege gewonnen: Christian Menig aus Gamburg unterstützt ab sofort den Gesellenprüfungsausschuss, den Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten, und wird für die kommenden drei Jahre auch als Kassenprüfer fungieren.

Der scheidende Stellvertretende Obermeister Friedhelm Klein aus Nassig unterstützte seit 1994 aktiv den Gesellenprüfungsausschuss der Innung.

Von 1997 bis 2003 war er Beisitzer im Vorstand und im Anschluss daran bis 2009 übte er das Amt des Kassenwarts aus. Im Jahr 2009 wurde er stellvertretender Obermeister der Metall-Innung. Friedhelm Klein hat den Betrieb an seinen Nachfolger übergeben und stand somit nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Die Innung dankte ihm für sein Engagement zum Wohle der Innung. Vorstandsmitglied Christof Ullrich stand aus persönlichen Gründen nicht wieder zur Wahl. Er war seit 2003 Lehrlingswart der Innung. Der Vorstand bedauerte sein Ausscheiden.

Die Mitglieder wünschte ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute. mi