Tauberbischofsheim

Automobilclub Tauberbischofsheim im ADAC Verein besteht seit 90 Jahren / Rückblick auf eine bewegte Geschichte

Am Gründungsort gemeinsam Geburtstag gefeiert

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Vor 90 Jahren, am 30. Oktober 1928, wurde in Tauberbischofsheim im Badischen Hof der Automobilclub Tauberbischofsheim im ADAC gegründet. Mit einer Feierstunde wurde am Mittwochabend der Geburtstag am Gründungsort gefeiert. Heute zählt der Verein 142 Mitglieder.

Vorsitzender Hans-Jürgen Pahl freute sich, zahlreiche Gäste, darunter viele langjährige Mitglieder des Vereins, im „Badischen Hof“ begrüßen zu können.

Günther Bolich, Vorsitzender des ADAC Nordbaden, war sehr gerne mit seinem Kollegen Hans Weber (Vorstand für Mitglieder) zum Club nach Tauberbischofsheim gekommen. Er freute sich dabei ganz besonders, den Ehrenvorsitzenden Joachim Götzelmann und seine Frau bei diesem Geburtstagsfest treffen zu können.

Siebtältester Club

Der Automobilclub in Tauberbischofsheim sei der siebtälteste Club im ADAC in Nordbaden. Der Verein habe immer hervorragende Leistungen gezeigt. Besonders toll fand es Bolich, dass die Geburtstagfeier in den selben Räumen erfolgte, in denen vor 90 Jahren die Gründung erfolgt war. Damals, im Jahr 1928, habe es in Deutschland insgesamt 785 000 zugelassene Fahrzeuge und 440 000 Motorräder gegeben, so Bolich.

In den Anfangsjahren begann die Hilfe des ADAC für seine Mitglieder auf der Straße noch mit Motorrädern mit Beiwagen. Der Ortsclub Tauberbischofsheim halte auch heute noch die Fahnen hoch. Zum Jubiläum hatte Bolich ein ganz besonderes Geschenk mitgebracht, einen weißen ADAC-Engel von Professor Luigi Colani.

Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Baumann überbrachte Grüße von Bürgermeister Wolfgang Vockel und vom Gemeinderat. In seinen Grußworten sagte er, dass die Gründungsmitglieder vor 90 Jahren nicht ganz arme Leute gewesen seien, denn viele Menschen hatten damals noch kein Auto. Baumann erinnerte sich gerne an die Zeit zurück als man noch mit dem VW-Käfer auf große Fahrt ging. „Das war schon etwas Besonderes.“ Mit der Zunahme der Autofahrer seien auch die Mitgliederzahlen des Automobilclubs gestiegen. Höhepunkte der Vereinsgeschichte seien der Bau des Clubhauses und die Gründung der Kart-Gruppe gewesen, „in der eine hervorragende Jugendarbeit geleistet wurde“. Seit vielen Jahren finde auch das Oldtimertreffen am Schloss große Resonanz. Dem Verein wünschte Baumann, der selbst mit dem Automobilclub eng verbunden sei, weiterhin viel Erfolg.

Chronist Manfred Hau, der selbst über 40 Jahre beim Automobilclub Tauberbischofsheim Mitglied ist, präsentierte mit einer Bilderschau und einem interessanten Vortrag die 90-jährige Vereinsgeschichte im Detail. Der Verein habe nun ein stolzes Alter erreicht, das sich feiern lasse.

Am 30. Oktober 1928 wurde der Badisch-Fränkische Automobilclub im Badischen Hof in Tauberbischofsheim gegründet. Erster Vorsitzender war der Brauereibesitzer Fritz Bauer aus Distelhausen. Der Verein ist das siebtälteste Kind im Gau Nordbaden. Leider sind die Quellen der Vereinsgeschichte bis 1945 sehr spärlich, da die Clubakten nicht mehr vorhanden sind.

Aus mündlichen Überlieferungen von Zeitzeugen war zu erfahren, dass es Aus- und Sternfahrten ins Ausland gab. Bereits kurz nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im September 1933 wurden alle Automobilclubs im Nationalsozialistischen Kraftfahrkorps (NSSK) zusammengeschlossen – dieser wurde schließlich 1945 verboten. „Dem Zusammenhalt der Mitglieder ist es zu verdanken, dass es nach dem Krieg einen Neuanfang gab. Schließlich konnte am 18. Februar 1951 im ,Grünen Baum‘ der Automobilclub Tauberbischofsheim neu gegründet werden. Zum ersten Vorsitzenden wurde damals Rechtsanwalt Dr. Josef Bürke gewählt, sein Stellvertreter war Brauereibesitzer Fritz Bauer. Zwischen 1956 und 1976 fanden jährlich Fahrten nach Meran statt“, berichtete Manfred Hau.

Oldtimertreffen seit 1996

Der Vorsitzende Joachim Götzelmann baute den Automobilclub Tauberbischofsheim ab 1976 weiter auf und es kamen neue Veranstaltungen hinzu. Seit 1992 ist Hans-Jürgen Pahl Vorsitzender des Vereins. Der zweite Vorsitzende Frieder Wachter ist bereits seit 1970 Mitglied und seit 1994 in seinem Amt. Am 1. Juni 1996 fand das erste Oldtimertreffen am Kurmaizischen Schloss statt. Seitdem gehört es fest zum Veranstaltungskalender der Stadt. Zentraler Punkt des Vereinslebens ist seit vielen Jahren die Clubhütte.

Abschließend wandte sich Manfred Hau an die Vereinsmitglieder: „Ein Mensch, der sich seiner Lebensgeschichte nicht bewusst ist, hat nicht gelebt. Vereinsgeschichte muss nicht nur gemacht, sondern auch bewahrt werden“, betonte er.