Tauberbischofsheim

Bürgermeisterwahl

Anette Schmidt hat sich beworben

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Jetzt sind es sechs Kandidaten, die sich um das Amt des Bürgermeisters von Tauberbischofsheim bewerben. Nach Amtsinhaber Wolfgang Vockel, dem Auszubildenden Patrick Kowatsch, Realschullehrer Michael Schmid, Unternehmensberater Dr. Matthias Blümm und Bauingenieur Stefan Konietzny hat nun auch die amtierende Bürgermeisterin von Großrinderfeld, Anette Schmidt, ihren Bewerbungsunterlagen bei der Stadt abgegeben.

Die 53-Jährige möchte mit der „richtigen Mischung aus Fachlichkeit und Menschlichkeit“ punkten. „Tauberbischofsheim ist für mich eine Herzenssache“, erklärt sie ihre Entscheidung. „Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier sind meine Wurzeln.“ Als Bürgermeisterin der Kreisstadt wolle sie sowohl fachlich als auch menschlich überzeugen und nah bei den Bürgern sein.

Die Entscheidung für die Kandidatur in Tauberbischofsheim und damit gegen ihr Amt in Großrinderfeld sei ihr „unendlich schwer“ gefallen. Am Ende habe die lange intensive Bindung den Ausschlag gegeben.

Anette Schmidt wurde 1966 geboren. Sie ist Mutter von drei Söhnen. Die Diplom-Verwaltungswirtin sammelte als Kämmerin und Geschäftsstellenleiterin bei der Verwaltungsgemeinschaft Kist sowie als Standesbeamtin und Grundbuchamtsleiterin in Werbach Erfahrung. Im Landratsamt Main-Tauber-Kreis und im Regierungspräsidium Leipzig war sie in der Kommunalaufsicht tätig. Bei der katholischen Kirche managte sie als Geschäftsführerin rund 30 Kindergärten in und um Tauberbischofsheim. Bild: Schmidt