Tauberbischofsheim

Jahresversammlung Volkstanzgruppe blickte auf zahlreiche gemeinsame Aktivitäten zurück / Umfangreiches Pensum geplant

Auftritt auf der Bundesgartenschau das Highlight

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Zur Jahresversammlung trafen sich die Mitglieder der Volkstanzgruppe Tauberbischofsheim in ihrem Vereinsheim.Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Elisabeth Miehle gedachte man in einer Schweigeminute der verstorbenen Vereinsmitglieder. Im Rückblick auf das vergangene Jahr bedankte sie Miehle bei den Tanzleitern sowie bei ihrer Stellvertreterin Gabi Engert für die tatkräftige Unterstützung und allen Mitgliedern.

Schriftführer Josef Arnold ging im Einzelnen auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres ein. Er erinnerte an die zahlreichen Tanzauftritte, Umzüge und vereinsinternen Feiern, die das „Volkstanzjahr 2018“ prägten. Wie in den vergangen Jahren gestaltete die Volkstanzgruppe die monatlichen Platzkonzerte auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim mit. Weitere Auftritte folgten in Homburg am Main zum fränkischen Volksmusikfest sowie in Öhringen anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums der dortigen Volkstanzgruppe.

Auch bei Festumzügen war die Gruppe sehr aktiv. Sowohl zur Eröffnung des Volksfestes in Aschaffenburg als auch in Würzburg zum Kilianifestumzug wurden die farbenprächtigen Trachten präsentiert. Im Herbst nahm die Gruppe an der Michaelismesse in Wertheim mit Tanzauftritt und Umzug teil, sowie am Umzug zur Martinimesse in Tauberbischofsheim.

Besonders hervorzuheben sei das große Engagement der Kindertanz-gruppe mit ihrer Leiterin Andrea Hemrich, die bei mehr als zehn Auftritten von Kreuzwertheim bis Bad Mergentheim unterwegs waren und vor allem in Seniorenheimen gerne gesehen sind, so Arnold.

Der Jahresausflug führte die Gruppe ins Main-Dreieck nach Nordheim und anschließend ins Kloster Münsterschwarzach.

Zum Jahresabschluss trafen sich die Mitglieder in Grünsfeld zum ad-ventlichen Beisammensein. Ein besonderer Dank gilt hier Gabi Engert, die für die Räumlichkeiten sorgte. Die Kindergruppe beschloss das Jahr mit einem Besuch des Weihnachtsmarkts in Bronnbach.

Im Anschluss informierte Kassenwartin Annelore Hellmuth über Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr. Die Kassenprüferinnen Andrea Hemrich und Monika Wenzel bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung.

Rückblickend auf das vergangene Jahr stellte Tanzleiter Helmut Wenzel fest, dass die Gruppe bei Tanzauftritten meistens mit fünf bis sechs Paaren vertreten war. Für das laufende Jahr werden zwei neue Tänze eingeübt und ergänzen das vorhandene Repertoire. Er stellte fest, dass es trotz guter Trainingsbeteiligung oft schwierig ist, ausreichend viele Paare zu den Tanzauftritten zu finden. Wie in den Vorjahren werden bei geeigneten Tanzauftritten die Kinder zusammen mit den Erwachsenen auftreten. Abschließend bedankte er sich bei allen Aktiven insbesondere bei den beiden Stellvertreterinnen Andrea Hemrich und Gabi Engert.

Für die Kindergruppe berichtete Andrea Hemrich, dass derzeit sechs Mädchen das Training im 14-tägigen Rhythmus besuchen und mit viel Eifer bei der Sache sind. Es werden auch Tänze der Erwachsenen einstudiert, was gemeinsame Auftritte problemlos ermöglicht. Gerne willkommen seien zusätzliche Kinder, die Freude am Tanzen haben.

Die für die Trachten verantwortliche Inga Arnold berichtete über die Anschaffung neuer Schirme. Diese passen sehr gut zur Tracht und sind von guter Qualität. Von einer ehemaligen Tänzerin wurde eine Frauentracht zurückgegeben und kann bei Bedarf weiter verwendet werden. Sie bedankte sich bei Ingrid Seitz, die sich um die Kindertrachten kümmert.

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstands stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu.

Der Terminplan für 2019 enthält neben den monatlichen Auftritten, auf dem Marktplatz, weitere Aktivitäten. Im Focus steht in diesem Jahr die Teilnahme an der Bundesgartenschau in Heilbronn am 11. Mai mit mehreren Tanzauftritten. Aber auch die Teilnahme an den Umzügen zu den Michaelismessen in Miltenberg und Wertheim sind vereinbart.