Tauberbischofsheim

Bürgerstiftung Koldschmidt-Preis für die Traumnote 1,0

Auszeichnung für die beste Abiturientin Raffaela di Pascali

Tauberbischofsheim.Für ein herausragendes Abitur mit dem Traumschnitt von 1,0 erhielt Raffaela De Pascali den Koldschmidt-Preis der Bürgerstiftung Tauberbischofsheim. Der Preis wird in jedem Jahr an den besten Abiturienten der Stadt verliehen. Bürgermeister Wolfgang Vockel, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, überreichte die Urkunde mit den besten Glückwünschen an die Preisträgerin.

Die Abiturientin ist bereits bekannt für ihr Engagement und ihre sehr guten Leistungen. So erhielt sie bereits ein Stipendium von „Talent im Land“ der Baden Württemberg Stiftung und war Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb. Raffaela De Pascali bedankte sich für den Scheck über 2045 Euro für eine Studienreise in die USA. Diesen möchte sie voraussichtlich im kommenden Sommer einlösen. Zunächst beginnt sie im Herbst ihr Studium „International Law“ in Paris und London. Der Koldschmidt-Preis wurde in diesem Jahr zum 35. Mal verliehen und ist der höchstdotierte Preis für einen Abiturienten in der Region.

Der 1981 in Wien verstorbene, ehemalige Schüler des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Paul Koldschmidt hat in seinem Testament auch an die nachfolgenden Schülergenerationen des Gymnasiums gedacht.

So wird seit 1987 aus den Zinserträgen seines Vermächtnisses dem besten Abiturienten eines jeden Jahrganges ein Studienaufenthalt in den USA ermöglicht.

Der Koldschmidt-Fonds wurde in voller Höhe in die 1999 gegründete Bürgerstiftung der Stadt eingelegt.

Um das ursprüngliche Kapital erhalten zu können, stockt die Bürgerstiftung seit Jahren die Differenz aus dem Zinsertrag des Koldschmidt-Kapitals bis zur bisherigen Höhe des Stipendiums aus ihren sonstigen Erträgen auf. stv