Tauberbischofsheim

DLRG-Infostand auf dem Marktplatz Ortsgruppen stellten die Bedeutung des Schwimmenlernens heraus / Zahlreiche Interessierte / Unterschriftenaktion

Bedeutung eines Hallenbads betont

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die DLRG-Gruppen Tauberbischofsheim, Dittigheim und Impfingen sowie der DLRG-Bezirk Frankenland waren kürzlich in der Fußgängerzone der Kreisstadt mit einem Informationsstand präsent.

Hierbei agierten sie im Auftrag von Pro Bad Tauberbischofsheim, mit dem Ziel, die Bevölkerung über die Notwendigkeit eines Hallenbads in Tauberbischofsheim zu informieren. Bei bestem Wetter besuchten zahlreiche Interessierte den Stand, darunter vier Bürgermeister-Kandidaten.

Neben vielfältigen Informationen über Nutzer des Bads sowie die Notwendigkeit eines Hallenbads in der Kreisstadt, wurde auf die Dringlichkeit des Schwimmenlernens hingewiesen. Die DLRG erläuterte eindringlich, weshalb Kinder, Jugendliche und Erwachsene schwimmen lernen müssen. Über die Kosten eines Schwimmbads, vom Bau über den Erhalt bis zur Personalstruktur, wurde ebenso gesprochen.

Doch eine Frage blieb dabei aus Sicht der Verantwortlichen offen: „Was ist ein Menschenleben wert?“ Die Zahl der Badetoten sei 2018 um fast 20 Prozent gestiegen. „Wer übernimmt für diese Nichtschwimmergeneration, meist aufgrund von Bäderschließungen, die Verantwortung?“

Aus diesem Grund startete die DLRG im ganzen Bundesgebiet eine Unterschriftenaktion gegen die Bäderschließung. So wurden auch in Tauberbischofsheim die Besucher dazu aufgerufen, sich an der Petition zu beteiligen.