Tauberbischofsheim

JRK-Zeltlager 40 Jugendrotkreuzler und 20 Betreuer aus dem Kreisverband Tauberbischofsheim verbrachten ereignisreiche Woche

Beste Stimmung im "Flowerpower-Camp"

Tauberbischofsheim.Im "Flowerpower-Camp" alias JRK-Zeltlager, verbrachten 40 Jugendrotkreuzler und 20 Betreuer aus den Ortsvereinen Unterbalbach, Nassig, Sonderriet, Külsheim, Tauberbischofsheim und Grünsfeld des Kreisverbands Tauberbischofsheim eine erlebnisreiche Woche auf dem Jugendzeltplatz in Wüstenrot.

Untergebracht in Zelten, die Namen von "Öko Girls" bis "Freedom Squad" trugen, hatten die Teilnehmer ihre Zelt- und die Lagerflagge vor nächtlichen Fahnenräubern zu verteidigen - was jedoch nicht immer gelang. Mit einem besonders lauten Schlachtruf konnten die gestohlenen Flaggen dann aber zurückerobert werden.

Dank des wohlwollenden Wetters sprossen nicht nur thematisch passend die Blumen, sondern waren auch zwei Freibadbesuche inklusive. Auch erlaubten die tollen Temperaturen das Grillen im Heilbronner Stadtpark nach einem Ausflug in die "experimenta".

Neben Herausforderungen im Team wie etwa dem Bau von "Hippie-Trucks" oder einer spannenden Geocaching-Tour, warteten zahlreiche Workshops auf die Teilnehmer. So bastelte man etwa bunte Traumfänger, webte Arm- und Stirnbänder, baute Rasseln oder experimentierte beim Herstellen von Seife.

Abendliche Lagerfeueridylle bei Stockbrot und Marshmallows, XXL-Runden bei Kartenspielen sowie der allgemein kritisch betrachtete Morgensport umrahmten das vielfältige Programm.

Die unvergessliche Woche beendete man mit dem "Bunten Abend", zu dem jedes Zelt einen kleinen Beitrag in Form von Spielen, Gedichten oder Theaterstücken leistete. Tags darauf reisten die JRKler zurück in die Zivilisation. Zwar war die Trauer groß, das Land der Blumen verlassen zu müssen. Die Vorfreude auf das Camp im kommenden Jahr in der Aktivwelt in Külsheim überwog aber deutlich.