Tauberbischofsheim

Schlosskonzerte Johannes Moser spielt zum Auftakt

Cellist der weltweit obersten Liga

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Einen Cellisten der weltweit obersten Liga und ein 300 Jahre altes Meisterinstrument von Andrea Guarneri – mehr braucht es nicht für das Solorecital im Rathaussaal Tauberbischofsheim am Freitag, 21. September, um 20 Uhr zur Eröffnung der 31. Saison der Tauberbischofsheimer Schlosskonzerte.

Johannes Moser spielt Suiten für Violoncello Solo von Bach. Darüber hinaus vermittelt er das Werk, welches zum Bedeutendsten seines Genres zählt, durch Erläuterungen und gibt Einblicke in seine persönliche Auffassung als Interpret. Auf diese besondere Art hat er bereits bei zwei vergangenen Auftritten in dieser Konzertreihe das Publikum in seinen Bann gezogen. Johannes Moser ist mit internationalen Preisen ausgezeichnet wie dem Tschaikowsky-Wettbewerb oder dem Echo Klassik Award, den er zum dritten Mal als „Instrumentalist des Jahres 2017“ gewann. Er konzertiert mit Orchestern wie dem London Symphonie Orchester und den Berliner Philharmonikern.

Durch seine beeindruckende Vielseitigkeit und natürliche Ausstrahlung steht Johannes Moser auch im besonderen Interesse der Medien. Die ARD widmete ihm eine eigene Dokumentation, Porträts und Interviews erschienen in der Presse wie dem Spiegel oder der Frankfurter Rundschau. stv