Tauberbischofsheim

Städtepartnerschaft Ältester Verein in Vitry-le-Francois feiert besonderes Jubiläum

„Cercle des 17“ feierte 150. Geburtstag

tauberbischofsheim/Vitry-Le–francois.Sie sind in Tauberbischofsheim beileibe keine Unbekannten: Die Musiker des Fanfarenzuges „Cercle des 17“ feierten nun in der Partnerstadt ihren 150. Geburtstag. Im Jahre 1869 von 17 musikbegeisterten jungen Männern aus Vitry (Cercle des 17 = Kreis/ Gruppe der 17) aus der Taufe gehoben, besteht das Orchester seit nunmehr eineinhalb Jahrhunderten ohne Unterbrechung.

Drei Kriege überdauert

Damit ist der Fanfarenzug der älteste Verein in der französischen Partnerstadt. Das lange Bestehen spannt sich über drei Kriege hinweg, in denen Deutsche und Franzosen sich bewaffnet als Feinde gegenüberstanden: Den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 sowie die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts. Gleichwohl ist der „Cercle des 17“ vom ersten Tag an in der Städtepartnerschaft mit Tauberbischofsheim aktiv beteiligt.

Partnerschaftstreffen begleitet

Bei der Gründung der Partnerschaft im Rahmen der Heimattage im Jahre 1966 trat der Fanfarenzug erstmals an der Tauber auf. Alle folgenden Partnerschaftstreffen erlebten die aktive Beteiligung des „Cercle des 17“. Das jüngste Gastspiel datiert vom Sommer 2017, als man sich am Sternmarsch zur Einweihung des neuen Marktplatzes beteiligte, und dann das ganze Wochenende über die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft umrahmte. Der „Cercle des 17“ veranstaltete zum Jubiläum für die Bevölkerung der Partnerstadt am Samstagabend einen Festakt mit anschließendem Konzert in der Festhalle. Durch die langjährigen partnerschaftlichen Kontakte verbindet den früheren Tauberbischofsheimer Komiteepräsidenten Mike Kinzie eine feste persönliche Freundschaft mit den Verantwortlichen des Fanfarenzuges.

Festkommers

Deshalb war er auch als Ehrengast zum Jubiläumsfest eingeladen. Bei den Ansprachen im Rahmen des Festaktes überbrachte Kinzie dann auch stellvertretend die Glückwünsche von Bürgermeister Wolfgang Vockel und Komiteepräsident Ingo Brudereck, verbunden mit den Grüßen aller Tauberbischofsheimer, und überreichte jeweils auch ein Präsent der Stadtverwaltung und des Partnerschaftskomitees.

Jubiläumskonzert

Beim Jubiläumskonzert präsentierte der Fanfarenzug einen breiten Querschnitt seines vielfältigen Repertoires. Zwischen den einzelnen Musikstücken trugen abwechselnde Vorleser die Geschichte des Vereins in einzelnen Episoden vor. Im Anschluss feierte der Verein mit Freunden und Gästen bei einem sogenannten „Apéro dinatoire“.

Krönung des Jubiläumswochenendes war dann am Sonntag das Gala-Konzert der „Garde Republicaine“ aus Paris, was in etwa unserem Heeresmusikcorps entspricht. Dieses Orchester zu verpflichten ist überaus schwierig, die Vorbereitungen hierzu zogen sich über zwei Jahre hin.

Große Resonanz bei Bürgern

Zum Konzert platzte die Festhalle am Nachmittag dann aus allen Nähten, und die hervorragenden Darbietungen boten einen musikalischen Hochgenuss. Obwohl das Orchester traditionell in Uniform auftrat, boten sie keinesfalls Militärmusik, sondern eine breite musikalische Palette von Berlioz bis Rachmaninow, von Prokofiew bis Carl Maria von Weber. mjk