Tauberbischofsheim

Pflegeberufe Generalistische Pflegeausbildung künftig auch am Krankenhaus Tauberbischofsheim

Das Angebot in der Kreisstadt wird ausgebaut

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Das Bildungszentrum am Krankenhaus Tauberbischofsheim baut sein Ausbildungsangebot weiter aus und bietet künftig auch die neue generalistische Pflegeausbildung an. Damit wird der Gesundheitsstandort Tauberbischofsheim gestärkt. „Die Ausbildung von jungen Menschen ist für uns ein zentrales Zukunftsthema und wir setzen dabei vor allem auf die qualifizierte Ausbildung in unseren eigenen Bildungseinrichtungen“, unterstreicht der Regionalleiter der BBT-Gruppe Thomas Wigant. „Neben dem Bildungszentrum am Krankenhaus Tauberbischofsheim gehört dazu das Bildungszentrum am Caritas-Krankenhaus und die Physiotherapieschule Sanitas in Bad Mergentheim. Insgesamt bieten wir im Main-Tauber-Kreis rund 340 Ausbildungsplätze an, von der Hauswirtschaft, über die IT bis zu den Kaufmännischen Berufen, der Physiotherapie und natürlich vor allem den Pflegeberufen.“

Durch das neue Pflegeberufegesetz der Bundesregierung wird die Pflegeausbildung ab dem kommenden Jahr neu strukturiert. Die neue „generalistische Pflegeausbildung“ führt die bisher getrennten Ausbildungswege von Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zusammen. Nach drei Jahren schließt die generalistische Ausbildung mit dem Abschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ ab, der europaweit anerkannt ist.

„Das Bildungszentrum am Krankenhaus Tauberbischofsheim bietet mit der Nähe zum Krankenhaus und unseren Seniorenzentren hervorragende Voraussetzungen für die neue generalistische Pflegeausbildung an“, betont Schulleiter Norbert Stolzenberger. „Daher bieten wir die neue Ausbildung nicht nur am Caritas-Bildungszentrum in Bad Mergentheim, sondern selbstverständlich auch in unserem Bildungszentrum in Tauberbischofsheim an.“ Durch die enge Kooperation profitieren beide Schulstandorte: „Am Caritas-Krankenhaus haben wir schon vor einigen Jahren die übergreifende Pflegeausbildung im Rahmen des Projekts iPA (integrierte Pflegeausbildung) etabliert. Das Know-How das wir in Bad Mergentheim gesammelt haben, können wir nun mit den Standortvorteilen in Tauberbischofsheim zu beiderseitigem Nutzen verbinden“, so Stolzenberger, der als Leiter für beide Schulstandorte den wechselseitigen Wissenstransfer sicherstellt.

Beide Standorte seien wichtig, um möglichst viele junge Menschen in der Pflege ausbilden zu können. „Innerhalb unserer Trägerschaft der BBT-Gruppe verfügen wir als einzige Pflegeschulen in der Region über alle Einsatzbereiche, die durch die generalistische Ausbildung gefordert werden - nämlich Seniorenheime und Krankenhäuser mit zwölf verschiedenen Fachrichtungen, darunter auch die Psychiatrie in Tauberbischofsheim und die Kinderklinik am Caritas.“ Schon in der Vergangenheit habe man außerdem Kooperationen mit verschiedenen Partnern etwa aus der Altenhilfe geschlossen. „Diese Kooperationen wollen wir mit Blick auf die generalistische Ausbildung weiter ausbauen“, so Stolzenberger. Ziel sei es, auf die jahrelange Erfahrung der Pflegeausbildung aufzubauen und den Schülern eine qualifizierte Ausbildung mit hohem Fachwissen aber auch klaren Wertestrukturen zu vermitteln.

„Wir möchten den Auszubildenden eine persönliche Entwicklungsperspektive aufzeigen und sie dabei unterstützen diesen Weg zu gehen“, beschreibt Norbert Stolzenberger die Idee. „Denn Pflegende haben in allen Bereichen hervorragende Berufsaussichten und Entwicklungsmöglichkeiten.“ Auch der Verdienst schon in der Ausbildung sei besser, als häufig vermutet.

Im Oktober 2019 starten sowohl am Krankenhaus Tauberbischofsheim als auch am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim noch einmal Ausbildungskurse für Gesundheits- und Krankenpflege nach der bisherigen Ausbildungsordnung. Hierfür sind noch wenige Ausbildungsplätze frei. Ab dem kommenden Jahr startet dann die generalistische Pflegeausbildung an beiden Standorten. Auch hierfür sind schon Bewerbungen möglich.