Tauberbischofsheim

Gewerbliche Schule Tauberbischofsheim Günter Kreimeier und Daniel Schempp verabschiedet

Deutliche Spuren hinterlassen

Tauberbischofsheim.Die Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim verabschiedete kürzlich einige langjährigen Kollegen. Wenn ein Lehrer wie der Technische Oberlehrer Günter Kreimeier nach 38 Dienstjahren an der Schule in den Ruhestand geht, dann ist das für ihn das Ende eines langen Lebensabschnitts und für die Schule ein spürbarer Verlust.

Begonnen hat Günter Kreimeier seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung als Maler und Lackierer. Danach absolvierte er 1979 die Techniker- und Meisterprüfung an der Fachschule für Farben- und Lacktechnik in München. 1980 trat Günter Kreimeier seinen Lehrdienst an der Gewerblichen Schule an. Er besuchte von 1981 bis 1982 einen Fortbildungslehrgang zum Technischen Lehrer in Stuttgart. An der GTB war er mit seinem reichen Erfahrungsschatz seither vor allem in der Berufsschule, in der einjährigen Berufsfachschule sowie dem VAB tätig.

Nun wurde Günter Kreimeier im Rahmen einer Gesamtlehrerkonferenz offiziell verabschiedet und in den Ruhestand entlassen.

Schulleiter OStD Hermann Ruppert dankte für seine geleistete Arbeit, mit der er in den vergangenen Jahrzehnten viele hundert Schüler erfolgreich durch ihre Lehrzeit begleitet und zum Maler ausgebildet habe. Besonders hob er den gewissenhaften und ausgleichenden Charakter Günter Kreimeiers hervor und seinen großen Einfluss auf die Gestaltung der Abteilung für Farbtechnik an der GTB.

Bedauern über das Ausscheiden des langjährigen Kollegen äußerten auch seine Kollegen des „Farb-Teams“: Schon länger habe man das „Damoklesschwert seiner bevorstehenden Pensionierung“ über sich gespürt und auch im Kollegenkreis immer thematisiert, wenn man seinen „immens wichtigen Einfluss auf herausfordernde Schülerinnen und Schüler oder sein ausgleichendes Wesen innerhalb der Abteilung wahrnahm und schätzte“. Aber sein Gehen sei nicht nur für seine Kollegen ein herber Verlust, sondern auch für seine Maler-Schüler. Wer ihn einmal als Lehrer habe kennenlernen dürfen, wisse das Ausscheiden eines „so begabten Pädagogen in seiner Dimension einzuordnen“, so sein Kollege Matthias Rieger, der einst selbst Schüler von Kreimeier war. Auf Günter Kreimeier treffe in diesem Sinne das schönste Attribut zu, das man einem Lehrer überhaupt ausstellen könne: Er sei von seinen Schülern geliebt worden.

Im Namen der Kollegen der Abteilung für Farbtechnik wie auch des gesamten Kollegiums wünschte Matthias Rieger ihm, in bester Gesundheit seinen Ruhestand und die nun „üppig verfügbare Zeit“ genießen zu können.

Neben Günter Kreimeier verliert die Schule einen weiteren Lehrer, dessen Wirken an der GTB Spuren hinterlassen hat: Daniel Schempp war für drei Jahre vom allgemeinbildenden Gymnasium abgeordnet. Er unterrichtete Geschichte, Gemeinschaftskunde und Deutsch am Technischen Gymnasium, im Berufskolleg, der einjährigen Berufsfachschule und der Berufsschule. Er hob eine schulübergreifende Badminton-Gruppe aus der Taufe und organisierte das zentrale Buchlager. Im Kollegenkreis schätzte man neben seinem Ideenreichtum vor allem die hilfsbereite und freundliche Art des gebürtigen Schwaben. Er wechselt an das allgemeinbildende Gymnasium in Neuenstadt am Kocher.