Tauberbischofsheim

Aktion der Kirchengemeinden

Die Bibel für sich entdecken

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Auch in diesem Jahr starten die katholische, evangelische und aramäische Kirchengemeinde mit einer gemeinsamen Aktion in die Fastenzeit: Teilnehmer aus den verschiedenen Konfessionen sollen die Bibel als das grundlegende Fundament des gemeinsamen Glaubens entdecken.

Nach wie vor gehört die Bibel zu den Bestsellern in der ganzen Welt. Ganz unterschiedliche „Formate“ finden sich in der Bibel: Geschichtliche Ereignisse sind darin genauso enthalten wie Gebete und Psalmen für die Liturgie.

In allen Jahrhunderten musste die Bibel immer wieder neu entdeckt und für das eigene Leben wahrgenommen werden. So geht es auch bei der bevorstehenden Aktion keineswegs vorrangig um exegetische Auseinandersetzung mit den einzelnen Bibelstellen als vielmehr um einen persönlichen spirituellen Zugang. „Das Ganze“, so Pfarrer Gerhard Hauk, „kann man als eine Anregung zum persönlichen Bibellesen verstehen und passt damit gut zum Jahresthema der Seelsorgeeinheit.“

Bei der Aktion sollen sich möglichst viele Gruppen jeden Alters treffen, die sich nach dem Aschermittwoch mehrfach treffen, um sich über eine ganz konkrete Bibelstelle auszutauschen. „Vorkenntnisse sind keine erforderlich“, so Hauk über die Methode „Bibel-Teilen“, die ursprünglich in Lateinamerika entstanden ist.

Weitere Informationen gibt es Anmeldungsflyern, die in den Kirchen ausliegen, im Pfarrblatt und auf der Homepage (www.kath-kirche-tbb.de). Hier sind auch Zeiten und Orte beschrieben und die Moderatoren der einzelnen Gruppen benannt. Eine Anmeldung – sie hilft bei der Organisation der Bibelgruppen – ist in den Pfarrbüros und bei den Moderatoren ab sofort möglich. Die einzelnen Bibelabende beginnen in der Woche nach dem Aschermittwoch und enden schließlich mit einem ökumenischen Gottesdienst am Ostermontag in St. Bonifatius.

Ergänzt wird das Vorhaben durch die Veranstaltung „Lesen und Hören – bei Tag und bei Nacht“. Hierzu kann man sich am Freitag, 5. April, ab 18.30 Uhr in der Martinskirche einfinden. Dort wird 24 Stunden lang ununterbrochen aus der Heiligen Schrift gelesen.