Tauberbischofsheim

Infrastruktur aufgewertet Feierliche Übergabe des neuen Spielplatzes am Feuerwehrgerätehaus erfolgte durch Bürgermeister Wolfgang Vockel

Die Freude bei den Kindern ist groß

Die Dienstadter Kinder dürfen sich über einen neuen Spielplatz am Feuerwehrgerätehaus freuen.

Dienstadt. Dienstadt, zwar der kleinste, aber dennoch ein besonders aktiver Stadtteil von Tauberbischofsheim, ist um eine Attraktion reicher, die vor allem die Kinder erfreut. Unter der Regie von Ortsvorsteher Herbert Häfner und dem Rentnerteam mit Josef Köhler, Witteso Koal und Elmar Blank sowie der Unterstützung des städtischen Bauhofs mit Johannes Steinam und Marc Stephan und Karl Zesewitz vom städtischen Hochbauamt entstand ein Spielplatz in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses.

Die feierliche Übergabe des Spielplatzes nahmen im Rahmen eines kleinen Festes Bürgermeister Wolfgang Vockel und Ortsvorsteher Herbert Häfner vor.

Freiwillige Helfer

Ortsvorsteher Herbert Häfner freute sich bei der Begrüßung darüber, dass zahlreiche Dienstadter zur Einweihung gekommen waren, darunter auch viele Kinder, die bereits vor der Eröffnung kräftig die Spielgeräte Wippe, Schaukel, Klettergerüst und Baumhaus genutzt hatten. Rund 20 000 Euro haben die neuen Geräte gekostet, die Arbeitskraft wurde im Ortsteil selbst gestemmt.

Bürgermeister Wolfgang Vockel dankte allen Beteiligten und freute sich über die schöne Lösung, auch wenn es anfänglich Diskussionsbedarf in der Auswahl der Geräte gegeben hatte. Die Vorstellungen der Ortschaftsverwaltung und von Eltern lagen zunächst weit auseinander. Schließlich wurde eine breit getragene Lösung gefunden. Vockel wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, in welchem Umfang die Stadt die Spielplätze der Stadt ausbaut und betreut. Dabei stehe neben dem Spielvergnügen für die Kinder besonders deren Sicherheit im Vordergrund.

Er freute sich, dass sich Eltern in die Planung intensiv eingebracht haben und zudem in der typisch Dienstadter Manier Menschen aus dem Ort selbst Hand angelegt hatten. Ortsvorsteher Herbert Häfner dankte in seinem Schlusswort allen freiwilligen Helfern, den Mitarbeitern des Bauhofs sowie Bürgermeister Wolfgang Vockel für die Unterstützung. ck