Tauberbischofsheim

Caritasverband im Tauberkreis Erfolgreiches Beschäftigungsprojekt für Langzeitarbeitslose läuft nach zehn Jahren in Tauberbischofsheim aus

Die Kommode schließt – die Tafel zieht um

Die Tage in der Altenau 13 sind gezählt. Während die Tafel des Caritasverbands im April 2019 in ein neues Domizil in der Albert-Schweizer-Straße umzieht, schließt die Kommode zum 31. Dezember.

Tauberbischofsheim. Vor etwa zehn Jahren ging die Kommode in Tauberbischofsheim als Beschäftigungsprojekt für Langzeitarbeitslose in Trägerschaft des Caritasverbands im Tauberkreis an den Start. Ziel war es, dieser Personengruppe angesichts der damaligen Arbeitsmarktlage eine wichtige Perspektive zu bieten, was in vielen Fällen gut gelungen ist.

Veränderter Arbeitsmarkt

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt hat sich seitdem jedoch grundlegend geändert, im Verbandsgebiet herrscht annähernd Vollbeschäftigung.

Damit stehen die Maßnahmeteilnehmenden, die durch das Jobcenter zugewiesen werden könnten, nicht mehr in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Daher hat sich der Caritasverband im Tauberkreis dazu entschieden, die Kommode in Tauberbischofsheim zum 31. Dezember 2018 zu schließen.

Michael Müller, Vorstand im Caritasverband, kommentiert diesen Entschluss so: „Unter den heutigen Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt kann das Projekt nicht mehr zufriedenstellend bedient werden.

Damit fehlt der Kommode mit dem Wegfall der Maßnahmeteilnehmer ausreichendes Personal und vor allem die soziale Zweckbestimmung. Unser Dank gilt allen Maßnahmeteilnehmern und -teilnehmerinnen für die Unterstützung im Projekt Kommode und besonders unserer Mitarbeiterin Sandra Mayer, die inzwischen eine andere Tätigkeit im Caritasverband aufgenommen hat.“

Die Tauberbischofsheimer Tafel, bisher wie die Kommode in der Altenau angesiedelt, zieht zum 30. April 2019 in die Albert-Schweizer-Str. 27 um (ehemalige Caritas-Werkstatt St. Bonifatius). Tafelleitung Sylvia Hehn freut sich gemeinsam mit den ehrenamtlich Helfenden auf das neue Domizil, das dann den Namen „Caritashaus Vinzenz von Paul“ tragen wird. car