Tauberbischofsheim

Bundesfreiwilligendienst Johanna Kuhn aus Tauberbischofsheim ist für ein Jahr beim Verein „Anpfiff ins Leben“ am Frauenfußballförderzentrum der TSG Hoffenheim

Die Strukturen im Leistungssport kennenlernen

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Seit September absolviert Johanna Kuhn beim Verein „Anpfiff ins Leben“ am Mädchen- und Frauenfußballförderzentrum der TSG Hoffenheim in St. Leon ihren Bundesfreiwilligendienst. Vielfältige Aufgaben warten täglich auf die 20-Jährige aus Tauberbischofsheim, die nach ihrem Abitur Berufspraxis sammeln wollte.

Johanna Kuhn ist die siebte Bundesfreiwilligendienstleistende am Mädchen- und Frauenfußballförderzentrum von „Anpfiff ins Leben“. Im vergangenen Sommer machte die 20-Jährige ihr Abitur und zog von Tauberbischofsheim nach St. Leon-Rot. „Ich habe mich einige Jahre im Breitensport meines Heimatvereins engagiert“, erzählt Kuhn.

„Für den Bundesfreiwilligendienst habe ich mich beworben, weil ich die Strukturen im Leistungssport kennenlernen wollte und die Arbeit bei ,Anpfiff ins Leben‘ viel Abwechslung bietet.“

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, junge Sportler zu fördern und ihnen in Sport, Schule, Beruf und Sozialem nachhaltige Perspektiven zu bieten. „Im BFD kann man in alle Bereiche hineinschnuppern“, so Johanna Kuhn. Zu den Aufgaben der Bundesfreiwilligendienstleistenden gehören unter anderem das Leiten einer Mädchen-Fußball-AG, die Mithilfe bei Heimspielen der TSG in der Frauen-Bundesliga, administrative Tätigkeiten sowie die Mitarbeit bei den am Förderzentrum stattfindenden schulischen Angeboten wie der Lernzeit. „Wir wollen, dass die Mädels oder Jungs, die bei uns einen BFD machen, neue Erfahrungen sammeln und ihre sozialen Kompetenzen stärken“, erklärt Sarah Böser, die als Koordinatorin für den Bereich Schule auch für die Betreuung der „BFDler“ zuständig ist. Beim Bundesfreiwilligendienst im Sport besteht die Möglichkeit, eine Lizenz im Breitensport oder in einer Fachsportart zu erwerben. Johanna Kuhn besaß bereits vor ihrem BFD die C-Lizenz Fußball und entschied sich deshalb für den Übungsleiter C Ballsport für Kinder.

„Zudem habe ich an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen, im Herbst waren wir beim Fahrsicherheitstraining“, erzählt Kuhn. Fünf Monate arbeitet die begeisterte Fußballerin nun schon in St. Leon, die tolle Atmosphäre am Förderzentrum weiß sie zu schätzen. Sie sei bereits viel selbstbewusster geworden, betont die Abiturientin. Neben der persönlichen Entwicklung habe sie auch schon viele praktische Dinge mitgenommen. Im Sommer will die 20-jährige Sportmanagement oder BWL studieren, die Bundesfreiwilligendienst-Stelle am Förderzentrum der TSG wird dann zum achten Mal neu besetzt. „Wenn man sportbegeistert ist und Interesse an der Zusammenarbeit im Team hat, ist man beim BFD in St. Leon genau richtig“, lobt Johanna Kuhn.