Tauberbischofsheim

Michael Weinig AG Die dreiköpfige Führungsriege des Tauberbischofsheimer Unternehmens ist wieder komplett / Aufsichtsrat bestätigt Strategie „viaWeinig“

Dr. Mario Kordt ist ab heute neuer Vorstand Technik

Tauberbischofsheim.Die Michael Weinig AG, führender Technologieanbieter für die Massivholz- und Holzwerkstoff verarbeitende Industrie und das Handwerk, hat seinen Vorstand komplettiert. Nach der Berufung von Gregor Baumbusch zum Vorsitzenden des Vorstandes ab 1. Januar 2019 ernannte der Aufsichtsrat in seiner jüngsten Sitzung den 46-jährigen Dr. Mario Kordt zum Vorstand Technik (CTO). Dr. Kordt wird am heutigen Freitag sein Amt in dem zusammen mit Finanzvorstand Gerald Schmidt nun wieder drei-köpfige Vorstandsgremium antreten.

Beruflicher Werdegang

Kordt hat an der RWTH Aachen sein Maschinenbaustudium mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur in der Fachrichtung Fertigungstechnik abgeschlossen. Seine beruflichen Stationen führten ihn als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT (Aachen) in der Arbeitsgruppe Lasertechnik hin zum Leiter des Technologiemanagements Werkzeugtechnik bei der Freudenberg Anlagen und Werkzeugtechnik (FAW) in Laudenbach.

Anschließend war Kordt Geschäftsführer bei awetis engineering+manufacturing GmbH. Er verfügt somit über hervorragende technische Kompetenz und Erfahrung im Maschinenbau.

In der Weinig Gruppe ist Kordt seit 2015 bei Weinig Dimter, LuxScan und Raimann als Geschäftsführer verantwortlich. Er wird auch in seiner neuen Funktion als Mitglied des Vorstands seine bisherige Verantwortung als Geschäftsführer bei diesen Gesellschaften bis auf weiteres wahrnehmen.

Führende Position ausbauen

„Wir freuen uns, mit Herrn Dr. Kordt eine Persönlichkeit als Vorstand gefunden zu haben, die fachliche Kompetenz mit menschlicher Qualität verbindet. Dr. Kordt hat sich in den vergangenen Jahren innerhalb der Weinig Gruppe exzellent bewährt. Er genießt bei seinen Kollegen aufgrund seiner Fachkompetenz und Teamfähigkeit große Anerkennung. Daher bringt er alle Voraussetzungen mit, um die weltweit führende Position der Weinig Gruppe auch angesichts des ständig wachsenden internationalen Wettbewerbsdrucks nicht nur zu halten, sondern sogar auszubauen“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates Thomas Bach.

„viaWeinig“ bestätigt

In der gleichen Sitzung wurden dem Aufsichtsrat auch die Grundzüge der neuen Strategie „viaWeinig“ vorgestellt und von diesem bestätigt. Die Umsetzung dieser Strategie bedeutet eine klare Ausrichtung hin zum Kunden und zu Märkten. Dies wird ermöglicht durch eine Zentralisierung der Vertriebsorganisation der Weinig Gruppe mit regionalen Markteinheiten. mwag