Tauberbischofsheim

Liobafest Stadtfeiertag wird in der kommenden Woche begangen

Ein Fest der Begegnung

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Einen festen Stellenwert hat das Liobafest für die Tauberbischofsheimer, das in diesem Jahr zum 73. Mal gefeiert wird. Seit Kriegsende im Jahr 1945 wird in der Stadt Tauberbischofsheim der Gedenktag der heiligen Lioba als Festtag und Stadtfeiertag begangen.

Der Charakter des Tages ist dabei von unterschiedlichen Dimensionen geprägt:

Das Liobafest als Fest der Erinnerung an die heilige Lioba, die im achten Jahrhundert im Gefolge des heiligen Bonifatius aus England nach Deutschland kam, um hier in Tauberbischofsheim ein bedeutendes Frauenkloster zu leiten; Lioba ist eine der bedeutendsten, hochgebildeten Frauenpersönlichkeiten des Mittelalters.

Das Liobafest und seine politische Dimension: als Friedensfest in Erinnerung an das Jahr 1945 und die Verschonung der Stadt vor Kriegszerstörung.

Das Liobafest als Fest der Begegnung, insbesondere von Familien mit ihren Kindern und als Fest des kulturellen Erlebens.

Gefeiert wird das Fest als Liobafestwoche, hier ist besonders der Dienstagabend bemerkenswert, denn beim „Nachtcafe“ geht es um 19.30 Uhr im Winfriedheim um das Thema Gerechtigkeit – „Wie fair ist unsere Welt“ mit Gästen aus Justiz, Sport, Bildung und Sozialwesen.

Den Höhepunkt bildet der Liobafesttag am Samstag, den 29. September. Örtlich finden die Veranstaltungen am Liobafesttag selbst vor allem in und um die Stadtkirche St. Martin statt: der Festgottesdienst und der anschließende Festbetrieb mit Bewirtung und Kinderprogramm. Auf dem Marktplatz findet um 14.30 Uhr die Segnung der Verkehrsteilnehmer und ihrer Fahrzeuge statt – angefangen vom Bobbycar bis hin zu Privat-Pkw, Fahrrädern, Motorrädern und Fahrzeugen des öffentlichen Lebens.

Das Programm des Liobafests 2018:

Sonntag, 23. September:

10.30 Uhr: Eucharistiefeier zur Eröffnung der Liobafestwoche.

Dienstag, 25. September:

19.30 Uhr: Nachtcafe Gesprächsabend mit besonderen Gästen zum Thema: „Gerechtigkeit! - Wie fair ist unsere Welt? im Winfriedheim. Eine Gesprächsrunde mit Gästen aus Justiz, Sport, Bildung und Sozialwesen.

Donnerstag, 27. September:

10 Uhr Gottesdienst im Haus Heimberg.

10.30 Uhr Gottesdienst im Johannes-Sichart-Haus.

15 Uhr Liobafeier der Kindertagesstätten mit Liobaspiel in der Kirche St. Martin.

19 Uhr Abendlob mit Kirchenchor St. Martin in der Kirche St. Martin.

Freitag, 28. September:

8 Uhr Wortgottesdienst der Grundschule Impfingen mit Liobaspiel in der Kirche St. Nikolaus in Impfingen.

9.30 Uhr Andacht im Adam-Rauscher-Haus.

11 Uhr Wortgottesdienst der Grundschule am Schloss und der Christian-Morgenstern-Grundschule in der Kirche St. Martin.

14 Uhr Eucharistiefeier besonders für Senioren mit Austeilung der Liobabrötchen in der Kirche St. Martin, anschließend geselliges Zusammensein der Senioren im Klösterlegarten.

19 Uhr Lichterprozession von der Kirche St. Martin zur St. Bonifatiuskirche.

Samstag, 29. September:

10 Uhr Festgottesdienst mit Festprediger Dominik Albert (neuer Kaplan) mitgestaltet durch den Kirchenchor in der Kirche St. Martin;

11.30 Uhr Fest rund um die Kirche mit Mittagessen und Kaffee und Kuchen; Spielstraße der Kindertagesstätte St. Martin beim Hauptportal der Stadtkirche.

14.30 Uhr Segnung der Verkehrsteilnehmer und der Fahrzeuge auf dem Marktplatz.

15 Uhr Treffen für alle Neubürger/-innen zur Stadt- und Kirchenführung, Treffpunkt Hauptportal der Kirche St. Martin.

Sonntag, 30. September:

18 Uhr Vesper, mitgestaltet vom Kirchenchor in der Pfarrkirche St. Martin. bk