Tauberbischofsheim

Das Abendlied vom Türmersturm Zahlreiche Zuhörer kamen zum letzten Turmblasen in dieser Saison am Freitag auf den Schlossplatz

Ein stimmungsvoller Schlusspunkt

Einen stimmungsvollen Schlusspunkt vor zahlreichen Zuhörern auf dem Schlossplatz setzten die Musiker um Gustav Endres am Freitag hinter die Saison des diesjährigen Turmblasens.

Tauberbischofsheim. Die äußeren Bedingungen hätten kaum besser sein können. Bei für die Jahreszeit angenehmen Temperaturen versammelten sich viele Besucher auf dem Schlossplatz, um dem kleinen Konzert vom Türmersturm zu lauschen – und um auch ein wenig mitzusingen. Die vier Musiker Gustav Endres, Thorsten Endres, Ruth Steinhoff und Erhard Dörr sorgten mit ihrem einfühlsamen Spiel wieder einmal dafür, dass das Abschluss-Turmblasen ein stimmungsvoller Abend wurde. Es erklangen unter anderem „Im Frühtau zu Berge“, „Wenn alle Brünnlein fließen“, „Guten Abend, gut’ Nacht“ und als Zugaben „Auld Lang Syne“ sowie „Muss i denn, muss i denn“. Die Zuhörer fanden’s toll und honorierten den musikalischen Vortrag mit langanhaltendem Beifall. Klein, aber fein.

„Das Abendlied vom Türmersturm ist ein schöner Beitrag, um die Woche ausklingen zu lassen“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Vockel im Gespräch mit der FN, dass das Turmblasen seit Jahren fester Bestandteil des Terminkalenders der Kreisstadt ist. „Es war nicht nur ein besonderer Sommer, sondern auch eine besondere Saison in der langjährigen Historie des Turmblasens, denn aufgrund des langanhaltenden schönen Wetters ohne Regen war natürlich auch der Publikumszuspruch besonders hoch.“

Die Atmosphäre des Schlossplatzes trage zudem dazu bei, dass das Abendlied vom Türmersturm sowohl von der Bevölkerung als auch von den Gästen so gut angenommen werde. „Das Schöne ist auch, dass die Bürger das Turmblasen von Zuhause in der Wohnstube bei geöffnetem Fenster oder auf dem Balkon genießen können“, meint der Rathaus-Chef weiter. „Wir als Stadt sind froh, dass wir die besondere Veranstaltung mit Unterstützung der EnBW und der Fränkischen Nachrichten unsren Bürgern und Gästen anbieten können und hoffen natürlich, dass das auch in den nächsten Jahren der Fall sein wird.“ Sein besonderer Dank gilt den Musikern, die über die Sommermonate jeden Freitag die Treppen des Türmersturms hochgestiegen sind und mit ihren Weisen die Leute erfreut haben.

„Ich war während des Sommers ein paar mal hier und war jedes Mal überrascht, wie viele Menschen sich auf dem Schlossplatz eingefunden haben, um sich vom Abendlied vom Türmersturm stimmungsvoll ins Wochenende verabschieden zu lassen“, freut sich auch Bernhard Ries von der EnBW über den Erfolg des Turmblasens. Für sein Unternehmen sei es wichtig, gerade auch solche Veranstaltungen, die den besonderen Charme der Region ausmachen, finanziell zu unterstützen.

„Das Turmblasen ist eine feste Größe im kulturellen Leben und aus dem Reigen der traditionellen Veranstaltungen der Stadt Tauberbischofsheim nicht wegzudenken“, meint FN-Chefredakteur Dieter Schwab. „Die große Zahl an Zuhörern unterstreicht das. Und es ist schön, dass wir einen Beitrag dazu leisten konnten.“