Tauberbischofsheim

SV Distelhausen Verein zog bei Jahreshauptversammlung Bilanz / Beiträge werden nach kontroverser Diskussion angepasst

Erich Waldherr ist Ehrenmitglied

Der SV Distelhausen zog bei seiner Jahreshauptsammlung Bilanz. Die Beitragsanpassung und die Ernennung eines Ehrenmitgliedes standen im Mittelpunkt der Sitzung.

Distelhausen. Neben den Rechenschaftsberichten der Vorstandsmitglieder, den vereinsinternen Ehrungen standen die Anpassung der Mitgliedsbeiträge sowie die Ernennung eines Vereinsmitgliedes im Ehrenmitglied im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SV Distelhausen. Andreas Beil, einer der drei Vorsitzenden, hieß im Sportheim die Mitglieder, die Vorstände der örtlichen Vereine sowie die Ehrenmitglieder willkommen.

Nach dem Totengedenken dankte Beil in seinem Rechenschaftsbericht allen Vereinsmitgliedern, die sich im letzten Jahr aktiv im Verein eingebracht haben. Positiv bewertete er die beiden öffentlichen Vorstandssitzungen. Sie seien eine gute Plattform, sich auszutauschen, neue Wege und Ideen zu verwirklichen oder aufkommende Missstimmung im Keim zu ersticken. Generell wünsche er sich, wie schon in den vergangenen Jahren mehrfach angesprochen, mehr Mitglieder, die Verantwortung im Verein übernehmen. Im Bereich des Vorstands werde es nächstes Jahr Veränderungen geben und hier brauche es neue Kräfte.

Bevor Christian Heier seinen Bericht über den sportlichen Bereich begann, bedankte er sich im Namen des Vorstands bei allen Trainern, Betreuern und Übungsleitern allen Gruppierungen beim SVD. Danach blickte er auf eine zufriedenstellend verlaufende Saison der ersten und zweiten Mannschaft zurück. So belegte die zweite Mannschaft im abgelaufenen Jahr einen ordentlichen Mittelfeldplatz. Es musste kein Spiel seitens des SVD wegen Spielermangel abgesagt werden.

Die erste Mannschaft schloss die Runde mit einem respektablen sechsten Platz ab. Zur neuen Spielzeit musste man nun vier hochkarätige Abgänge, darunter wichtige Leistungsträger, verkraften. Dies hofften die Verantwortlichen mit sieben Neuzugängen, zum Teil aus der Jugend, zu kompensieren. Leider zeige der bisherige Saisonverlauf mit dem letzten Tabellenplatz ein anderes Bild. Heier glaubt trotz der düsteren Aussichten noch fest an den Klassenerhalt. Über die Veranstaltungen und Termine im abgelaufenen Jahr berichtete Schriftführer Roger Gutrung.

Anschließend gab Jugendleiter Frank Hartmann einen Überblick zu Jugendarbeit. Leider könne der SVD lediglich noch eine eigene F-Jugend stellen. Die übrigen Kinder und Jugendlichen spielten als Gastspieler bzw. in Spielgemeinschaften bei der TSG Impfingen sowie dem TSV Werbach. Die Aussichten auf eine Besserung im Jugendbereich sind eher negativ. Er ist jedoch im engen Kontakt zu den Jugendleitern der vorgenannten Vereine, um die Kooperationen in den nächsten Jahren fortzusetzen.

Er gab bekannt, dass er den Posten als Jugendleiter zur neuen Spielzeit aus persönlichen Gründen aufgeben werde. Mit Thomas Ditter habe er, nach mehreren positiven Gesprächen, nach eigener Aussage einen kompetenten Nachfolger gefunden. Abschließend bedankte er sich bei allen Trainern und Betreuern für ihre Arbeit.

Kassierer Georg Volkert legte anschließend die finanzielle Situation des Vereins in seinem Kassenbericht dar. Die Bilanz sei zwar positiv, doch die steigenden Kosten in allen Bereichen machen dem SVD sehr zu schaffen. Rudi Kraft, der mit Eike Grieger die Kassenprüfung vorgenommen hatte, bescheinigte dem Kassierer eine sehr gute und korrekte Arbeit und bat um Entlastung des Vorstands, die auch einstimmig erteilt wurde.

Vorstand Anita Grieger durfte dann die Ehrungen von Vereinsmitgliedern für langjährige Treue zum Verein vornehmen. Urkunden für die 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Max und Sabine Bauer und Ann-Kathrin Schröder. Urkunden für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Frank und Holger Hartmann, Gerald Hönninger, Stefan Kaiser, Rudi Kraft, Johannes Lößl, Ralf Neckermann, Jochen und Thomas Pufahl, Kurt Schäfer, Oliver Smid und Günter Volkert und für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Hermann Dötsch, Paul Schenk, Gerhard Ulsamer und Erich Waldherr geehrt.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen konnte dann zügig abgehandelt werden. Zur Wahl standen Schriftführer und zwei Vorstände. Gewählt wurden für zwei Jahre als Schriftführer Roger Gutrung, als Vorstand Anita Grieger und Andreas Beil für jeweils ein Jahr. Der als Wahlvorstand fungierende Ortsvorsteher Lothar Lauer lobte in seiner kurzen Ansprache die Vereinsarbeit sowie den guten Teamgeist und bat alle Mitglieder um Mithilfe und Unterstützung, damit der SVD der Zukunft positiv entgegen schauen könne.

Zum Punkt Beitragsanpassung übernahm Hauptkassierer Georg Volkert das Wort. Er teilte der Versammlung mit, dass die Mitgliedsbeiträge eine Hauptfinanzierungsquelle für die vielfältigen Aufgaben des SVD sind. Gerade die erheblichen Kostensteigerungen bei den Energie- und Unterhaltungskosten sowie die unumgänglichen Sanierungsmaßnahmen im und um das Sportheim seien Gründe, eine Anpassung der Beiträge vorzunehmen. Nach kontroverser Diskussion wurde der Beitragsanpassung mehrheitlich zugestimmt. Diese erfolgt in den nächsten vier Jahren in zwei Stufen.

Beim Punkt Wünsche und Anträge wurde aus der Mitte der Versammlung der Antrag gestellt, dass Erich Waldherr aufgrund seiner Verdienste um den SVD zum Ehrenmitglied ernannt werden sollte.

Die Versammlung stimmte dem Antrag einstimmig zu. Andreas Beil gratulierte im Namen des Vorstands dem neuen Ehrenmitglied.

Vorstand Christian Heier erwähnte in seinem Schlusswort, dass der Verein aus dem Spendenportal „Wir-Für-hier“ der Volksbank Main-Tauber eG Zuschüsse für die Anschaffung eines neuen Rasentraktors bzw. neuer Sportgeräte für die Männergymnastikgruppe erhalten hat.

Er beendete die Versammlung mit dem Singen des Vereinsliedes.