Tauberbischofsheim

Am 9. November Gedenken an Reichspogromnacht

Erinnern im stillen Schweigen

Tauberbischofsheim.Vor 80 Jahre– in der Nacht zum 10. November 1938 – waren in Deutschland die Synagogen geschändet und angezündet, Juden tätlich angegriffen, jüdische Einrichtungen zerstört sowie Geschäfte und Wohnhäuser von Juden geplündert worden.

Für Frieden und Solidarität

Zu diesem „traurige Jubiläum“ veranstaltet die Katholische Kirchengemeinde ein Gedenken: „In einem halbstündigen schweigenden Gedenken an der Ölbergszene (Hinter der Martinskirche) wollen wir uns mahnend erinnern und so sensibel machen lassen für Situationen, wo auch heute Menschen ausgegrenzt, beleidigt, verängstigt, vertrieben, verletzt und getötet werden.“

Zu diesem „Stillen Gedenken“ sind alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene willkommen, die diesen Tag als Impuls nehmen möchten, sich gegen Rassismus und Diskriminierung zu wehren und sich für Solidarität, Frieden und Gerechtigkeit in der Gesellschaft einzusetzen.

Der Männergesangverein Liederkranz wird mit zwei Liedern mitwirken. bk