Tauberbischofsheim

VS-Möbel-Cup Nachwuchs aus der Partnerstadt Vitry-le-François war mit von der Partie

Französische Fechtflöhe waren erfolgreich

Tauberbischofsheim.Seit 1990 betreut Peter Behne die jungen Fechter in der Kreisstadt. Bei der Organisation des VS-Möbel-Cups 2017 (früher auch Nikolausturnier genannt), der am Wochenende stattfand, hatte er auch die Fechtflöhe aus der französischen Partnerstadt Vitry-le-François eingeladen.

Dieses Ritual wurde durch die Unterstützung von Patricia Steinam regelmäßig seit dem Jahr 2002 durchgeführt. Somit besteht der Austausch seit über 15 Jahren auf ehrenamtlicher Basis und die kleinen französischen Fechter werden grundsätzlich in Gastfamilien untergebracht.

Am Austausch in diesem Jahr waren eine Fechterin (Lise De Kergariou) und drei Fechter (Jules Bonetti, Enzo Grassi, Aubin Gonner) zusammen mit ihrem Trainer Raphaël Bonetti beteiligt. Außergewöhnlich groß war aber die ganze Delegation mit insgesamt 16 Personen. Vereinspräsident Michel Puissant mit Ehegattin sowie Ehrenpräsident Jacques-Yves Tiers waren ebenfalls angereist.

Leopold Roussel (12), der auf eigene Faust letztes Jahr zu einem 14-tägigen Fechttraining kam (die FN berichteten), besuchte seine Gastfamilie (Bauer-Höpfl) zusammen mit seinen Eltern, obwohl er aufgrund seines Alters nicht mehr am Turnier teilnehmen konnte.

Während des Turniers ließ es sich Bürgermeister Wolfgang Vockel nicht nehmen, die große französische Fechterdelegation in der Kreisstadt zu begrüßen.

Am Ende des Turniers freute sich Trainer Bonetti über die Leistungen seiner Schüler. Alle zum ersten Mal angereisten Fechter landeten beim VS-Möbel-Cup in den Top Ten. Enzo Grassi (Jahrgang 2008) belegte sogar Platz zwei.

Nach der Veranstaltung gab es noch Zeit für die französischen Gäste einen Spaziergang durch die Innenstadt zu unternehmen. Die Kinder wurden mit einem Abstecher zur Bowling-Bahn überrascht, ehe eine abendliche Grillparty auf dem Programm stand. Für die deutschen Patenfamilien war es ein Anliegen, den Abschlussabend zu organisieren.

Der Präsident des Partnerschaftskomitees, Ingo Brudereck, nutzte die Gelegenheit um sich für das freundschaftliche Miteinander zwischen Vitry-le-François und Tauberbischofsheim zu bedanken. Er lobte das Engagement der Gastfamilien und von Peter Behne und Michel Puissant. Behne überreichte den Fechtflöhen als Erinnerung ein T-Shirt des Fechtclubs TBB.

Den Reigen der kleinen Ansprachen führte Président Michel Puissant fort. Zum Schluss teilte Peter Behne mit, dass dieser VS-Cup für ihn der letzte gewesen sei, da er 2018 in Ruhestand gehe. Die Nachfolge sei noch nicht geregelt.