Tauberbischofsheim

Aktion der Drogeriekette dm Förderverein für das Frauen- und Kinderschutzhaus wird unterstützt

„Frauen helfen Frauen“ zeigt Herz

Tauberbischofsheim.In der offiziellen „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ vom 14. bis 22. September ruft die Drogeriekette dm in seinen Märkten dazu auf, zwischen jeweils zwei lokal engagierten Organisationen abzustimmen und so „Herz“ zu zeigen. Im Fokus der Aktion steht die Sichtbarmachung des vielfältigen gesellschaftlichen Engagements. Die insgesamt rund 3800 lokalen Spendenempfänger, denen dm mit dieser Aktion eine Plattform gibt, stehen dabei beispielhaft für den Einsatz vieler Menschen und Organisationen.

Millionen Menschen in Deutschland nehmen sich täglich Zeit, um sich innerhalb der Gesellschaft zu engagieren. So auch die ehrenamtlich tätigen Frauen bei „Frauen helfen Frauen“, dem Förderverein im Main-Tauber-Kreis für das Frauen- und Kinderschutzhaus, die sich seit über 20 Jahren mit der Beratungsstelle für Frauen einsetzen, die häusliche Gewalt erlitten haben. 2018 ist „Frauen helfen Frauen“ nun Spendenpartner des dm-Markts in Tauberbischofsheim und ruft dazu auf, Herz zu zeigen.

„Wir beraten die Frauen kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym, am Telefon oder im direkten persönlichen Gespräch“, erläutert die Vorsitzende Gayle Lüdtke-Beemer. Nicht nur häusliche Gewalt mit seelischen oder körperlichen Misshandlungen, auch Stalking, sexuelle Belästigung oder Übergriffe sind Themen der Beratungsarbeit. Frauen werden in akuten Krisensituationen und bei der Aufarbeitung erlebter Gewalt unterstützt, auf Wunsch auch zu Polizei und Gericht begleitet und schließlich kann die Unterkunft im Frauen- und Kinderschutzhaus ein Weg sein, aus der jeweiligen Gewaltsituation herauszufinden.

„Um dies zu realisieren und die Arbeit der Beratungsstelle zu finanzieren, sind wir für jede Unterstützung dankbar. Daher freuen wir uns sehr, Spendenpartner der Aktion ,Herz zeigen‘ zu sein.“ Bei der Aktion können Kunden und Interessierte im Tauberbischofsheimer dm-Markt in der Pestalozzialle 31 für die Beratungsstelle von „Frauen helfen Frauen“ stimmen. Das Ergebnis der Abstimmung entscheide über die jeweilige Spendensumme.

„Die Aktion ist für uns eine erfreuliche Gelegenheit unsere Arbeit zu präsentieren und in unserem Vorhaben unterstützt zu werden“, betont die Vorsitzende Gayle Lüdtke-Beemer.