Tauberbischofsheim

Hundesportverein Eva Linden und ihre Hovawart-Hündin waren auch in den letzten Wochen überaus erfolgreich

Für die Deutschen Meisterschaften in Magdeburg qualifiziert

Tauberbischofsheim.Überaus erfolgreich war die Hundeführerin Eva Linden mit ihrer selbst gezogenen Hovawart Hündin Azita von der Tauberklinge für den Hundesportverein Tauberbischofsheim 1980 unterwegs.

An zwei aufeinander folgenden Wochenenden errang das Team zunächst den Sieg in der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft (RZVH) im Modus IPO-FH mit der bundesweit besten Bewertung (96/97) 193 Punkten und errang dann den Kreismeistertitel (swhv) im Modus FH2 mit 97 Punkten.

„Damit haben sich die beiden Fährtenspezialisten direkt zur Deutschen Meisterschaft (RZVH) im Oktober in Magdeburg und zur swhv Verbandsmeisterschaft qualifiziert“ freut sich der Vorsitzende des Hundesportvereins Christian Linden und fügt hinzu.

„Das Team ist in einer tollen Form. Eva hat bei der Kreismeisterschaft all ihre Erfahrung eingebracht und die Hündin hat praktisch fehlerfrei gearbeitet. Wenn die beiden kein Pech haben, darf man auch auf den weiteren Meisterschaftsprüfungen gute Platzierungen erwarten und vielleicht qualifizieren sie sich sogar weiter oder holen einen Titel in die Kreisstadt.“

Der Fährtensport ist in Deutschland so populär wie wahrscheinlich nirgendwo sonst. Entsprechend hoch ist die Leistungsdichte und die Anforderungen an die Teams. In der „Königsklasse“ IPO-FH sind an zwei Tagen bei zwei verschiedenen Richtern und Fährtenlegern zwei etwa 2000 Schritte lange Fremdfährten abzusuchen. Diese enthalten spitze und rechte Winkel sowie einen Kreisbogen, außerdem werden sieben Gegenstände auf der Fährte abgelegt, die der Hund anzuzeigen hat. Insgesamt ist die Liegezeit der Spur drei Stunden, 30 Minuten vor dem Absuchen kreuzt noch eine Fremdperson die Fährte an zwei Stellen. Diese muss der Hund erkennen. Kommt der Hund hier auf die „falsche Fährte“ bedeutet das den sofortigen Abbruch.

Gut drei Jahre muss man für die Ausbildung eines Fährtenhundes investieren. Weitere zwei bis drei Jahre dauert es, bis der Hund genügend Erfahrung gesammelt hat, um alle Herausforderungen zu meistern.

Azita ist nach Alina und Bolena nun bereits die dritte Hovawart Hündin, die Eva Linden auf deutschen Meisterschaften im Bereich Fährte führt, 2016 mit Bolena sogar im „Team Deutschland“ auf der IHF Weltmeisterschaft, im selben Jahr auf der Deutschen Meisterschaft des VDH belegten sie den achten Platz.

„Es begeistert mich immer wieder, wie die Hunde auch unter widrigsten Verhältnissen mit uns arbeiten und die verschiedensten Wild- und Fremdspuren aussortieren“ sagt die passionierte Fährtensportlerin Eva Linden. „Das ist Hochleistungssport, der dem Hund-Mensch-Team einiges abverlangt. Ohne die Unterstützung meines Mannes, meiner Vereinskameraden vom HSV-Tauberbischofsheim und die Toleranz der Landwirte und Jagdpächter wären diese Erfolge allerdings nicht möglich, und ich möchte mich hiermit bei allen bedanken.“