Tauberbischofsheim

Einzelhandel Nach 35 Jahren in der oberen Fußgängerzone in Tauberbischofsheim

Goldschmiede Weiler schließt

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Goldschmiede Udo Weiler in der oberen Fußgängerzone in Tauberbischofsheim schließt.

„Es war nicht so geplant, aber leider müssen wir aus gesundheitlichen Gründen nach 35 Jahren unsere Goldschmiede schließen“, sagt Udo Weiler im Gespräch mit unserer Zeitung. „Es fällt uns nicht leicht, diesen Schritt zu gehen, und wir danken unseren vielen Kunden für das jahrelange Vertrauen.“

Nachdem Udo Weiler vor 35 Jahren seine Meisterprüfung bestanden hatte, wagte die Familie den Schritt in die Selbstständigkeit. „Wir haben damals nicht lange überlegt, sondern die Gelegenheit, das Uhren- und Schmuckgeschäft Hörmann zu übernehmen, beim Schopfe gepackt“, blickt Udo Weiler auf die Anfänge zurück. Im Rückblick, so meint der Goldschmied weiter, sei das die absolut richtige Entscheidung gewesen: „Wir haben uns von Anfang an in Tauberbischofsheim angenommen gefühlt, und das ist bis heute so geblieben.“

In seiner Zeit als selbstständiger Goldschmied war Udo Weiler stets kreativ und hat in seiner Werkstatt unzählige Unikate entworfen und auch hergestellt. Ein besonderes Schmuckstück war der Türmers-turm, das Wahrzeichen von Tauberbischofsheim, der in der Goldschmiede Weiler als Kettenanhänger entworfen und hergestellt wurde.

„Bis zur endgültigen Schließung stehen wir unseren Kunden für Reparaturen noch zur Verfügung, auch Gutscheine können noch eingelöst werden“, stellt Udo Weiler abschließend fest. hut