Tauberbischofsheim

Heimatfreunde unterwegs

Herbstfahrt führte ins Hessische

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Herbstfahrt führte die Tauberfränkischen Heimatfreunde ins Hessische, nach Gelnhausen und zum „Keltenfürsten“ vom Glauberg. In Gelnhausen beeindruckten zunächst die vielen Fachwerkhäuser, die aber erst, so erfuhren die Heimatfreunde durch die kompetente Stadtführerin, nach der Zerstörung durch den Dreißigjährigen Krieg entstanden sind. Durch die Kriegszerstörung blieben nur die steinernen Untergeschosse erhalten auf die dann die billigeren Fachwerkgeschosse aufgesetzt wurden, die heute das Stadtbild interessant machen. Ein weiteres Glanzlicht der mittelalterlichen Architektur sind die Reste der berühmten Kaiserpfalz Kaiser Barbarossas, deren Arkaden mit besonders fein ausgearbeiteten Kapitellen geschmückt sind. Am Nachmittag ging es in eine 2500 Jahre zurückliegende Zeit, zu den Kelten vom Glauberg. Der Glauberg ist seit etwa 20 Jahren in den Mittelpunkt des Interesses gerückt, als dort die fast völlig erhaltene Statue eines keltischen Priesterfürsten gefunden wurde. Die Frühjahrsfahrt 2019 am Samstag, 12. Mai, wird in den Odenwald nach Michelstadt und Erbach gehen.