Tauberbischofsheim

Bierprobe zum Altstadtfest Traditionell wurde das erste Fass Festbier bei der Distelhäuser Brauerei angestochen / Wirtschaftserlaubnis für das Fest etwas verkürzt

Honigblond, süffig und „es schmeckt bestens“

Archivartikel

Distelhausen.In der Alten Füllerei in Distelhausen fand am Montagabend unter Beteiligung der Tauberbischofsheimer Vereine und der Stadtverwaltung die offizielle Festbierprobe zum 44. Altstadtfest statt. Für die zünftige musikalische Umrahmung sorgte die Musikkapelle Distelhausen.

Brauereigeschäftsführer Roland Andre freute sich, die zahlreichen Gäste zum traditionellen Bieranstich begrüßen zu können. Ein großes Lob richtete Andre an die Musikkapelle Distelhausen, dass sie an einem Montag in der Brauerei für die Gäste spielte.

Bürgermeister Wolfgang Vockel begrüßte die Vertreter der veranstaltenden Vereine des Altstadtfests. Viele von ihnen seien bereits seit den Anfängen dabei und dafür sprach er diesen ein herzliches Dankeschön aus. „Damit alles klappt, ist das Engagement vieler Beteiligter nötig“, dankte Vockel in seiner Ansprache allen am Fest Beteiligten. Vereine, Organisationen sowie das Altstadtfestkomitee würden jedes Jahr gute Arbeit leisten.

Die Voraussetzungen für die inzwischen 44. Auflage seien denkbar gut, denn in diesem Jahr seien laut Wetterprognose angenehme Temperaturen zu erwarten. Der Distelhäuser Brauerei dankte der Bürgermeister für das gewohnt gute Festbier.

Feste könnten aber auch aus dem Ruder laufen. Jedoch habe man beim Altstadtfest dank der engagierten Arbeit der Beteiligten die Dinge gut im Griff, so Vockel weiter. „Das Fest soll harmonisch und friedlich verlaufen und fröhlich sein – so wie man es sich als Besucher und Veranstalter gerne wünscht“, so der Bürgermeister. Um Probleme gar nicht erst aufkommen zu lassen, habe man die Wirtschaftserlaubnis in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen etwas reduziert. So werden die Musik um 1 Uhr und der Ausschank um 1.30 Uhr enden.

Seit bereits zehn Jahren ist Volker Baumann im Altstadtfestkomitee. Seit sieben Jahren ist er Vorsitzender des Festausschusses. Als Dank dafür übergab Wolfgang Vockel ihm im Namen der Kollegen des Festkomitees einen Gutschein vom Distelhäuser Brauhaus.

Brauereigeschäftsführer Roland Andre meinte: „Den Wunsch mit dem guten Bier können wir gerne erfüllen. Doch wer sticht in diesem Jahr das erste Fass Festbier an?“ Diese besondere Ehre wurde in diesem Jahr Volker Baumann zuteil. Und er meisterte seine Aufgabe mit Bravour. Nach nur zwei Schlägen hieß es „O‘zapft is“.

Braumeister Robert Schlagbauer gab noch einige Informationen zum neuen Festbier. Es habe 13,6 Prozent Stammwürze und 5,6 Prozent Alkohol. Es ist honigblond mit etwas mehr Würze und Hopfen. „Das Bier ist süffig und es schmeckt bestens“, brachte er es auf den Punkt.