Tauberbischofsheim

Ausbildung zum Chorleiter

Intensiv-Woche mit 48 Teilnehmern

Tauberbischofsheim.Während viele Menschen sich auf den Urlaub freuen, lassen es sich andere nicht nehmen, die Urlaubszeit auch für ihre Weiterbildung zu nutzen. So 48 Jugendliche, Frauen und Männer aus der ganzen Erzdiözese Freiburg, die sich zur jährlichen Intensiv-Woche im Hotel St. Michael eingefunden hatten.

Sie alle befinden sich in der Ausbildung zum nebenberuflichen Chorleiter, Organisten oder Kinderchorleiter, die insgesamt drei Jahre dauert und neben dem wöchentlichen Unterricht beim zuständigen Bezirkskantor auch zwei Intensivwochen pro Jahr enthält – eine im Winter auf der Reichenau, eine im Sommer in Tauberbischofsheim.

In dieser Woche wurden im Kursverband die Fächer Chorleitung beziehungsweise Kinderchorleitung und Liedbegleitung, Liturgik, Gregorianik, Deutscher Liturgiegesang, Musikgeschichte und Tonsatz gelehrt. Dazu gab es für jeden Teilnehmer Einzelstimmbildung bei drei Dozenten. Für den Kurs Kinderchorleitung reiste extra eine Kinderchorgruppe aus Achern mit der Bahn an, damit die Kursteilnehmer eine möglichst authentische Chorsituationen vorfanden und unter fachlicher Anleitung die ausgewählten Lieder einüben konnten.

In den umfangreichen Unterrichtsplan eingebettet waren mehrere Tagzeitenliturgien, sowohl in freier wie in traditioneller Form (Laudes, Sext, Vesper, Komplet). Ein besonderer Höhepunkt war wieder das Nachtkonzert der Dozenten mitten in der Woche, das dieses Mal in der Kirche Hl. Kreuz in Gerlachsheim stattfand.

An der historischen Seuffert-Orgel, die durch die Orgelbaufirma Vleugels vor vielen Jahren ein zusätzliches Manual erhalten hatte, spielten die Bezirkskantoren Werke romantischer Komponisten des 19. Jahrhunderts und erhielten begeisterten Beifall.

Mit dem Abschlussgottesdienst in der Stadtkirche St. Martin am Ende der Woche, der von Pfarrer Dietmar Mathe zelebriert wurde, brachten alle Chorgruppen das Erarbeitete in die Liturgiegestaltung ein. Anschließend – nach dem gemeinsamen Essen – wurde der Abschlussabend lustig, fröhlich und kreativ von den Teilnehmern gestaltet und zeigte die ganze musikalische, sprachliche und humoristische Bandbreite so manch jungen Talentes.