Tauberbischofsheim

Seelsorgeeinheit

„Kapellentour“ startet am 10. Mai

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Etwas besonderes hat sich die katholische Seelsorgeeinheit Tauberbischofsheim einfallen lassen: Es gibt bekanntlich außer Kirchen eine Reihe „geprägter Orte“ in den jeweiligen Gemeinden. Dazu gehören Kapellen, Kreuze und Bildstöcke. Deshalb soll in den kommenden Wochen ausnahmsweise nicht in der Kirche, sondern an diesen Orten Werktagsgottesdienste gefeiert werden.

Auf diese Weise sollen diese Gedenkstätten, die für die Bevölkerung früher von so großer Bedeutung waren, wieder in Erinnerung gerufen werden und zugleich dürfen die Mitfeiernden die einzelnen Eucharistiefeiern auch in einer neuen Form erleben.

„Ein guter Besuch dieser Gottesdienste auch durch Gemeindemitglieder aller Gemeinden der Seelsorgeeinheit würde das Zusammenwachsen und Kennenlernen fördern“, so die Verantwortlichen. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, kann sich im Pfarrbüro melden.

Beginn der „Kapellentour“ ist am Freitag, 10. Mai, um 18.30 Uhr an der Laurentiuskapelle in Tauberbischofsheim.

Weiter geht es am Mittwoch, 22. Mai, in Hochhausen zur Friedhofskapelle, am Dienstag, 28. Mai, nach Impfingen zur Friedhofskapelle, am Freitag, 7. Juni, nach Dittwar zur Kreuzkapelle, am Dienstag, 9. Juli, zur Stammbergkapelle in Tauberbischofsheim, am Donnerstag, 18. Juli, nach Dienstadt zur Mariengrotte bei der Kirche, am Mittwoch, 24. Juli, nach Dittigheim zur Friedhofskapelle und am Dienstag, 23. Juli, zur Distelhäuser Wolfgangskapelle. bk