Tauberbischofsheim

Jugendpastorales Team Odenwald-Tauber Neue Konzeption verabschiedet / Engere Zusammenarbeit angestrebt

Kirchliche Jugendarbeit weiter stärken

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Verstärkte Kooperation, vielfältigere Angebote und spezialisierteres Know-how zur Unterstützung der Jugendarbeit vor Ort – dies sind drei Ziele, die die Kirchliche Jugendarbeit in der Erzdiözese Freiburg mit ihren neuen Jugendpastoralen Teams erreichen will. Wie das konkret aussehen soll, hat jetzt das Jugendpastorale Team Odenwald-Tauber in einer Konzeption ausformuliert. Bereits am 17. Juli haben die zuständigen Dekane sowie der Leiter der Abteilung Jugendpastoral die Konzeption in Kraft gesetzt.

Antwort auf Zukunftsfrage

„Jugendarbeit im Norden der Diözese funktioniert anders als Jugendarbeit in Karlsruhe oder am Bodensee. Darum haben wir im Jugendpastoralen Team in den vergangenen Monaten ein eigenes Konzept für die Unterstützung der Jugendarbeit in den Pfarreien und Seelsorgeeinheiten der Dekanate Tauberbischofsheim und Mosbach-Buchen erarbeitet“, erklärt Carmen Breitinger, kommissarische Leiterin des Jugendpastoralen Teams.

Die neue Konzeption sieht neben der generell engeren Zusammenarbeit der Referenten auch gemeinsame Projekte wie zum Beispiel die „Youngster-Tage“ vor. Auch das „Jubü-Mobil“ soll dazu beitragen, dass der Bedarf vor Ort besser bedient werden kann.

„Mit der Konzeption geben wir eine Antwort auf eine entscheidende Zukunftsfrage für uns als Kirche vor Ort im Gebiet Odenwald-Tauber. Nämlich: Wie kann es gelingen, Jugendliche und junge Erwachsene dort zu unterstützen, wo sie aktiv sind?“, führt Breitinger aus. Das Team sei dabei ein Schlüssel zum Erfolg. „Bei der großen Anzahl an unterschiedlichen Themen, die junge Menschen umtreiben und für unsere Arbeit relevant sind, ist es für einzelne Mitarbeitende schlicht unmöglich, bei jedem Thema am Puls der Zeit zu sein. Selbst für uns als Team bleibt das eine Herausforderung. Aber eben eine Herausforderung, die nicht mehr unlösbar ist“, so Breitinger weiter.

Im Jugendpastoralen Team Odenwald-Tauber werden die Referenten verstärkt thematische Schwerpunkte wie Schule, Jugendspiritualität oder Ehrenamtsmanagement haben. Auf diese Weise kann das Team den Seelsorgeeinheiten und Gruppen vor Ort eine vertiefte Expertise zur Verfügung stellen.