Tauberbischofsheim

Grundschule am Schloss Badische Landesbühne präsentierte das Klassenzimmertheaterstück „Die Prinzessin und der Schweinehirt“ / Musikautomaten als Requisiten

Konstruktiver Umgang mit Konflikten aufgezeigt

Tauberbischofsheim.Für alle Vorschulkinder der Grundschule am Schloss mit ihren Erzieherinnen und für die Vorklasse gastierte die Badische Landesbühne in der Turnhalle der Schule

Ermöglicht wurde dies durch die wunderbare Einrichtung der Klassenzimmertheaterstücke der Badischen Landesbühne mit ihrer umfassenden Betreuung und tollen Arbeit und vor allem durch den Tauberbischofsheimer Rotary Club, der dies wieder gesponsert hat.

Norik Reinicke und Frederik Kienle kamen mit dem Stück „Die Prinzessin und der Schweinehirt“ nach Hans Christian Andersens Märchen in die Turnhalle der Grundschule: Elena liebt Spieluhren. Sie ist neu in der Stadt und ihre Klassenkameraden haben wenig übrig für ihre Faszination.

Nach einem Streit steht Emanuel vor ihrer Tür, möchte sich entschuldigen und Elena erzählt die Geschichte ihres Urururururgroßvaters, des Prinzen von Welte, der über beide Ohren in eine Prinzessin verliebt war . . .

Die eigentlich eher unsympathische Prinzessin des Märchens wurde durch die Inszenierung der Badichen Landesbühne zu einem selbstbewussten Mädchen. Der unversöhnliche Schluss wurde so umgeschrieben, dass die Kinder eigene Anknüpfungspunkte in Bezug auf Freundschaft, deren Gestaltung und da auch im konstruktiven Umgang mit Konflikten fanden.

Zudem wurden die Kinder an die faszinierende Welt der Musikautomaten herangeführt. Reelle Exponate aus dem Deutschen Musikautomatenmuseum Bruchsal taten ihr Übriges dazu, die Kinder dafür zu begeistern

Noris Reinicke und Frederik Kienle zogen als begeisternde, enthusiastische Schauspieler die Kooperationskinder der Schule aus den Kindergärten St. Martin und der evangelischen Kindertagesstätte, sowie die Vorklasse der Schule vom ersten Moment an in den Bann. Einhellige Meinung aller Beteiligten: „Ein tolles Theater!“

Zudem war dies für die Vorschulkinder ein Berührungspunkt mit der zukünftigen Schule und für Erzieherinnen und Kooperationslehrkräfte eine freudvolle Möglichkeit, den Kindern das Hineinwachsen in die Rolle eines zukünftigen Schulkindes zu erleichtern. Das gemeinsame Erleben in dem Bewusstsein „Wir alle werden nächstes Jahr hier in die Schule kommen“ war ein weiterer kleiner Schritt zum einfacheren und gelingenden Übergang für jedes Kind.

Bei einem kurzen Publikumsgespräch verstanden es die Schauspieler auf sehr feine Art, die Kinder zur Auseinandersetzung mit dem Theater zu ermutigen und ließen die Kinder hautnah an den Musikautomaten – allen voran an der singenden Nachtigall in ihrem Käfig – teilhaben. gss