Tauberbischofsheim

Am Donnerstag, 17. Mai

Lesung mit Burkhard Hose

Archivartikel

tauberbischofsheim.Eine Lesung mit Burkhard Hose findet am Donnerstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Bonifatius, Kapellenstraße 2, in Tauberbischofsheim statt. Der Eintritt ist frei, ein Spende wird erbeten. Veranstalter sind das katholische Bildungswerk Kreis AG sowie die ökumenische Flüchtlingshilfe. Die Musikalische Gestaltung liegt beim Chor Offener Singtreff.

Zweieinhalb Jahre nach dem berühmten „Wir schaffen das!’’ von Angela Merkel ist die Diskussion um den Umgang mit der Flüchtlingskrise nicht abgeflaut. Im Gegenteil: Der rechte politische Flügel lärmt immer lauter. Hass und Gewalt sind in vielen Teilen Deutschlands an der Tagesordnung. Burkhard Hose engagiert sich seit 30 Jahren in der Asylpolitik und plädiert für einen „Aufstand der Anständigen’’.

Begegnungen mit Menschen, die auf der Flucht sind, haben Burkhard Hose geprägt. Er weiß um die Probleme, aber auch um die Chancen der Integration. Dabei ist er sich sicher: „Wir haben die Chance, Frieden und Nächstenliebe zu leben. Unsere Antwort auf Terror und Gewalt darf nicht Abschottung und gegenseitige Verdächtigung sein. Um einander zu verstehen, müssen wir aufeinander zugehen.“

Das hat für ihn ganz praktische Konsequenzen: Ein neues Wir kann es nur geben, wenn wir in einen intensiven Dialog eintreten - über alles, was uns heilig ist. „Ein neues Wir entsteht dort, wo Menschen ‚Wir’ sagen und damit nicht eine Volkszugehörigkeit, eine Nationalität oder eine Religion meinen. Es ist ein Wir von Menschen unterschiedlicher Religion und Nationalität, die einen Blick füreinander haben und die gemeinsam in Frieden leben wollen“, ist Burkhard Hose überzeugt.

Burkhard Hose ist Geistlicher und seit 2008 Studentenpfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde in Würzburg. Seit Jahren setzt er sich für Flüchtlinge, Asylbewerber und Randgruppen ein. Für sein Engagement wurde er unter anderem mit dem Würzburger Friedenspreis ausgezeichnet.