Tauberbischofsheim

Wahlkampfveranstaltung Bürgergespräch mit Dr. Dominik Carle

Lösungen gemeinsam finden

Dittwar.Bürgermeisterkandidat Dr. Dominik Carle veranstaltete ein Bürgergespräch in Dittwar. Dazu ging den FN folgender Bericht zu:

Das Interesse am neuen Kandidaten war groß. Der frisch gewählte Ortsvorsteher Mathias Lotter, dem Carle gratulierte, eröffnete die anstehende Themenrunde und verwies auf den aktuellen Stand bezüglich des Kindergartens und Jugendclubs Carawanse. Lotter und Carle diskutierten die drei anstehenden Optionen: Sanierung des Bestands, Nutzung der Laurentiushalle und Neubau. Zu diesen verschiedenen Varianten fänden bereits Gespräche zwischen kirchlichem Träger und Verwaltung statt.

Dr. Carle betonte, dass es besonders wichtig sei, von Anfang an alle Betroffenen mit einzubeziehen, und – wenn es wie hier um einen Jugendclub gehe – natürlich auch die Jugendlichen auf Augenhöhe. Aus seiner langjährigen Arbeit im Bereich des Konfliktmanagements sei es für ihn selbstverständlich, dass gute Lösungen nur mit den Betroffenen gemeinsam erarbeitet werden können. „Außenstehende kennen die hinter den kontroversen Positionen stehenden Interessen oft gar nicht. Gerade diese Interessen muss eine Lösung aber erfüllen, um langfristig zu befriedigen“, so Carle. Deshalb lehne er Lösungen von oben herab ab. Es solle immer zunächst nach den Interessen gefragt und dann nach verschiedenen Lösungen gesucht werden. Erst dann müsse man sehen, wie die gefundene Lösung vollzogen werden soll.

Weitere Themen folgten. Wie etwa Innenstadtbelebung oder Bürgerentscheide. Auch in Dittwar würden notwendige Bauplätze fehlen. „Diese Problematik liegt mir besonders am Herzen“, betonte Dr. Carle, denn Bauen sei in den vergangenen Jahren der hauptsächliche Inhalt seiner Arbeit als Ortsvorsteher von Impfingen gewesen. Er wisse, dass ausreichender Wohnraum die Grundlage sei, das kulturelle und soziale Leben eines Dorfs aufrecht zu erhalten. Gerne würde er als Bürgermeister seine Erfahrungen auch den anderen Ortsteilen zur Verfügung stellen und sich aktiv einsetzen, um auch dort wieder neues Bauen zu ermöglichen.

In weiteren offenen Gesprächen tauschte man Informationen aus und gab Anregungen, wie ein Bürgermeister die Anliegen der Bürger umsetzen könnte. Carle versprach, dies gemeinsam anzugehen.